Du schaust dir ein YouTube Video an und plötzlich trinkt der YouTuber eine Coke oder zeigt ganz zufällig seine tolle neue Uhr. Alles nur Zufall? Nicht immer! Denn auch die Neu-Stars wollen mit ihren Kanälen Kohle machen. Dafür sind einigen von ihnen viele Mittel und Wege recht – auch wenn sie dabei ihre Fans täuschen.

Die großen YouTube-Stars erreichen Millionen von Menschen mit nur einem Video und verdienen somit ihr Geld. Auf YouTube hat sich ein richtiges Berufsfeld entwickelt. Fast alle bekannten Stars sind bei Vermarktungs-Netzwerken, wie Mediakraft oder Tube One unter Vertrag. Diese sorgen dafür, dass sich die Kanäle weiterhin prächtig entwickeln und weitere Fans gewonnen werden.

Die Geschäftsmodelle

Zum einen erhalten YouTuber für vorgeschaltete Werbeclips Geld von YouTube. Für ca. 1000 Views eines Videos in dem beispielsweise ein Videospiel vorgestellt wird, sollen derzeit rund 80 Cent bis 1,50 Euro gezahlt werden. Bei mehreren Millionen Views kommt allein durch Werbung eine vierstellige Summe zusammen. 

Den Großteil des Geldes verdienen Youtuber aber durch sogenannte Produktplatzierungen. Die Youtuber erhalten dabei Geld von Unternehmen, deren Produkte in den Clips gezeigt werden: Schminkartikel, Schmuck, Taschen, Videospiele usw. Die Preise, die für eine Produktplatzierung gezahlt werden, variieren stark und hängen von der Reichweite des Youtubers und davon, wie oft das Produkt gezeigt werden soll, ab. Schätzungsweise erhalten mittelgroße Youtuber um die 2.000 Euro pro Produktplatzierung, bei größeren Youtubern mit Millionen Klicks kann es auch mal ein fünfstelliger Betrag sein. Produktplatzierungen sind nicht generell verboten, aber man muss darauf hinweisen, dass für gezeigte Produkte Geld bezahlt wurde. Wird das nicht gemacht, handelt es sich um Schleichwerbung. Mehr dazu findest du auch im Artikel Schleichwerbung im Netz – lass dich nicht hinters Licht führen

Zusätzlich veröffentlichen YouTuber häufig auch Links unter dem Video, wo ihre Produkte gekauft werden können. Für manche Links zahlen Unternehmen dauerhaft große Beträge, bei anderen Links erhält der YouTuber Teile des Erlöses, wenn ein Nutzer auf den Link geklickt und das Produkt gekauft hat. Eine andere Einnahmequelle bieten Auftritte und Fanartikel. Durch den Verkauf von Merchandise-Artikeln im eigenen Fanshop oder Auftritten als Sänger oder Moderator lässt sich zusätzlich Geld verdienen.

Job als YouTuber – Kann man davon leben?

Nicht jeder, der auf YouTube einen Kanal eröffnet, kann damit auch seinen Lebensunterhalt finanzieren. Nur wer eine hohe Anzahl an Abonnenten hat und qualitativ hochwertige Videos veröffentlicht bekommt dafür Geld. Das zu erreichen ist allerdings nicht ganz einfach. Die erfolgreichsten deutschen YouTuber verdienen laut Socialblade zwischen wenigen tausend Euro bis zu fast 100.000 € pro Monat. Wie du selbst YouTuber werden kannst, verraten wir dir in einem weiteren Artikel.

Der Web-TV-Monitor 2015 bietet ab Seite 25 in einer Sonderauswertung zu YouTube viele weitere spannende Fakten!

Und jetzt?

Was die ehrliche Meinung der YouTuber ist und was sie nur aufgrund von Einnahmen anpreisen, ist immer schwerer zu unterscheiden. Falle daher nicht auf die Tricks rein und sei skeptisch bei Produkten, die völlig nebenbei vorgestellt und als besonders toll angepriesen werden.

Durch ihre große Reichweite besitzen YouTuber zudem einen riesigen Einfluss auf ihr Publikum. Sie können viel erzählen – doch nicht immer muss das auch stimmen. Es kam schon vor, dass manche Geschichten komplett frei erfunden waren. Glaube daher nicht alle Aussagen und hinterfrage das, was die YouTuber dir erzählen. Planet Schule hat dazu einen informativen Clip produziert. 

Artikel vom 04/29/2015.