Vorteile durch Facebook Log-In sichern?

Kennst du diese Situationen? Du hast ein neues Spiel oder eine App heruntergeladen und musst du dich erstmal umständlich anmelden? Doch da gibt es die bequeme Möglichkeit für den Log-In einfach Facebook zu verwenden! Wie praktisch.…
Oder: In deinem neusten Lieblings-Handygame ploppt ein Fenster auf. Wenn du das Spiel jetzt schnell mit Facebook verknüpfst, bekommst du richtig coole Goodies, wie Kristalle, Extraleben oder neue Skins für deine Spielfigur. Vielleicht hast du das schon in Apps, wie Brawl Stars oder Stumble Guys gesehen.

Aber warum gibt es überhaupt solche Goodies dafür, dass du dich mit Facebook verknüpfst? Hat die App davon auch etwas?

Deswegen wollen Apps, dass du dich mit Facebook anmeldest oder verknüpfst

Die Apps und Spiele – aber auch Webseiten im Internet - erhalten durch die Verknüpfung viele Informationen, die du bei Facebook über dich preisgegeben hast. Dadurch können die Inhalte besser auf dich zugeschnitten werden. Zum Beispiel erfährt die App so wie alt du bist oder welchem Geschlecht du angehörst. Manchmal wird auch deine Kontaktliste bei Facebook überprüft, um dir in der App gezielte Freundschaftsvorschläge zu machen. Einige Apps, Webseiten und Spiele fordern dabei nur wenige Informationen an. Andere können durch die Verknüpfung aber richtig viel über dich herausfinden und überschreiten eine Grenze, weil die Daten für die Nutzung der App oder Webseite gar nicht relevant sind.

So war es zum Beispiel vor einigen Jahren beim Cambridge Analytica Skandal:
 

Der Cambridge Analytica Skandal

Was ist passiert? Das Unternehmen Cambridge Analytica konnte sensible Daten von etwa 87 Millionen Facebook-Nutzenden ohne deren Zustimmung und Wissen einsehen. Die Daten wurden 2014 für die Brexit-Kampagne in Großbritannien und den Wahlkampf von Donald Trump in den USA verwendet.
Wie konnte es passieren? Dies gelang Cambridge Analytica durch die Zusammenarbeit mit dem Forscher Alexander Kogan. Dieser hatte einen Persönlichkeitstest in Appform programmiert, den man über Facebook durchführen konnte. Zusätzlich zu den Testergebnissen wurden auch Informationen aus Facebook Profilen erfasst. Aber: Nicht nur von den Testteilnehmenden, sondern auch von allen Facebook Kontakten dieser Teilnehmenden! Die gesammelten Informationen aus dem Persönlichkeitstest und den Facebook Daten wurden von Kogan für eine Million Dollar an das Unternehmen Cambridge Analytica verkauft und wurden von diesen für personalisierte Wahlwerbung missbraucht.

Wie genau das alles damals abgelaufen ist, kannst du in unserem Artikel „Datenskandal bei Facebook: Was steckt dahinter?“ nachlesen. Außerdem gibt es ein spannendes Video von Planet Wissen über den Skandal, welches du dir in der ARD Mediathek ansehen kannst.

Mann mit Facebook Fernglas auf einem Monitor

Was können die verknüpften Apps über mich und meine Freunde erfahren?

Inzwischen hat Facebook die Zugriffsmöglichkeiten eingeschränkt. Die Daten deiner Freunde können inzwischen nicht mehr von den Apps und Webseiten eingesehen werden. Trotzdem erhalten Apps, Spiele und Webseiten auch heute noch viele Informationen aus deinem Profil.
 

“Manche Informationen über dich sind Teil deines öffentlichen Profils oder wurden von dir öffentlich zugänglich gemacht. Eine App, eine Website oder ein Spiel kann auf diese öffentlichen Informationen jederzeit zugreifen.”

Facebook

 

So kannst du sehen, welche Informationen die Apps und Webseiten von Facebook abrufen

Wenn du selbst nachsehen möchtest, welche Informationen die verschiedenen Spiele, Apps und Webseiten über dich haben, kannst du in der Webversion folgendermaßen vorgehen:

  1. Klicke bei Facebook oben rechts auf dein Profilbild.
  2. Wähle „Einstellungen und Privatsphäre“ aus und klicke dann auf „Einstellungen“ und anschließend auf „Sicherheit und Log In“.
  3. Klicke oben links im Menü auf „Apps und Websites“.

Wenn du Facebook als App auf dem Smartphone verwendest, findest du die Seite hier:

  1. Wähle dein Profilbild oben rechts.
  2. Wähle dann das Zahnrad aus.
  3. Scrolle herunter zum Oberpunkt „Sicherheit“ und wähle „Apps und Webseiten“.

Nun siehst du eine Auflistung der einzelnen Webseiten und Apps, die du mit deinem Facebook Konto verknüpft hast. Über den Button „Ansehen und bearbeiten“ kannst du herausfinden, auf welche Informationen die App Zugriff erhält. Bei manchen Seiten und Apps sind es „wenige“ Informationen, wie deine Emailadresse oder dein Name und Profilbild (was auch bereits viele private Informationen sind). Es können aber auch deutlich mehr Daten sein, zum Beispiel: dein Geburtstag, deine „Gefällt Mir“ Angaben, deine Freundesliste, und, und, und.

So kannst du die Verbindung zu Facebook wieder löschen

Wenn du nicht mehr möchtest, dass die Apps und Webseiten mit deinem Facebook Profil verknüpft sind, kannst du die Verbindung unter "Entfernen" löschen. Dabei kannst du auswählen, ob auch alle Beiträge, Videos und Veranstaltungen, die in Bezug auf diese Seiten und Apps in deiner Facebook-Chronik gepostet wurden, entfernt werden sollen.
 

Achtung

Bedenke, dass bei einer erneuten Anmeldung in der App oder auf der Seite nun wahrscheinlich eine andere Form des Log-Ins notwendig wird. Zudem könnte es sein, dass beispielsweise deine Spielstände verloren gehen. Das ist je nach App unterschiedlich.

Öffne doch direkt mal Facebook und lösche alle Verknüpfungen, die du nicht mehr benötigst!

Artikel vom 12/09/2022.