12.06.2017

Ist Sexting strafbar?

Sexting ist unter Jugendlichen keine Seltenheit mehr. Sei es zur Selbstdarstellung, zur Beziehungspflege oder als sexuelle Aufreizung – mehr als die Hälfte aller Jugendlichen kennt jemanden, der schon einmal Nacktaufnahmen von sich an andere geschickt hat. Vielleicht hast du auch selbst schon einmal solche Bilder geschickt bekommen? Doch der Trend kann Folgen haben – nicht nur für diejenigen, die Bilder von sich verschicken.

Eine Studie von saferinternet.at zeigt, wie beliebt Sexting bei Jugendlichen ist. Demnach haben 16 Prozent der 14- bis 18-Jährigen schon einmal eine Nacktaufnahme gemacht und 33 Prozent haben schon einmal eine erhalten. Dass Sexting auch unangenehme Folgen haben kann, ist den meisten Jugendlichen klar – allerdings ist es teilweise sogar strafbar! Handysektor macht für dich den Rechts-Check!

Kann ich für das Versenden von Nacktbildern ins Gefängnis kommen?

Zu allererst muss zwischen aufreizenden, erotischen Aufnahmen und pornografischen Darstellungen unterschieden werden. Erotische Aufnahmen zeigen meist Nacktheit ohne Fokussierung auf den Schambereich und sind verbunden mit einem gewissen ästhetischen Anspruch. Pornografie wiederum hat eine Fokussierung der Darstellung auf den Schambereich und zeigt sexuelle Handlungen, die in erster Linie auf die sexuelle Stimulation des Betrachters ausgelegt sind.

Von Kinder- oder Jugendpornografie spricht man, wenn Darstellungen von Kindern (unter 14 Jahren) oder Jugendlichen (14 bis 18 Jahre) hergestellt oder verbreitet werden, die sexuelle Handlungen, Genitalien oder das Gesäß zeigen. Die Herstellung, der Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie sind in jedem Fall strafbar. Ebenfalls unter Strafe gestellt sind Aufnahmen von ganz oder teilweise unbekleideten Kindern in unnatürlicher, geschlechtsbetonter Körperhaltung.

Der Besitz von Jugendpornografie ist nur dann zulässig, wenn nur die dargestellten Personen sie besitzen. Die Verbreitung, also zum Beispiel das Versenden in WhatsApp-Gruppen oder das Hochladen ins Internet sind allerdings in jedem Fall strafbar. Dafür kann man sogar ins Gefängnis kommen. Kinder unter 14 Jahren sind allerdings nicht strafmündig.

Fotos und Videos von über 14-Jährigen in Badehose und Bikini oder Oben-Ohne erfüllen allerdings nicht die Definition einer pornografischen Darstellung. Weder Kinder noch Jugendliche machen sich durch das Versenden der selbstaufgenommenen erotischen Bilder und Videos strafbar.

Macht es einen Unterschied ob ich Bilder von mir oder von anderen verschicke?

Strafbar wird das Versenden erotischer Bilder dann, wenn die Bilder ohne Einverständnis aller dargestellten Personen veröffentlicht oder weitergeleitet werden. Dann spricht man von einer Verletzung des Persönlichkeitsrechtes beziehungsweise des Rechts am eigenen Bild und der Verletzung des "höchstpersönlichen Lebensbereiches". In allen Fällen muss der Täter mit einer Geld- oder Freiheitstrafe oder dem Ableisten von Sozialstunden rechnen. In den meisten Fällen haftet übrigens der Verantwortliche selbst! Nur ganz selten werden die Eltern zur Rechenschaft gezogen.

Was tun, wenn ein anzügliches Foto von mir in Umlauf geraten ist und immer weiter geschickt wird?

Wende dich am besten an einen Erwachsenen, dem du vertraust. Er kann dich bei den weiteren Schritten unterstützen.

Du kannst...

  • ... die Person bitten das Bild zu löschen und sie darauf hinweisen, dass ihr Handeln strafbar ist.
  • ... den Anbieter bitten das Bild zu löschen. Kontaktdaten findest du im Impressum oder im Hilfebereich.
  • ... Strafanzeige gegen den/die Versender bei der Polizei stellen. Dafür solltest du alle Informationen sichern, die du hast, zum Beispiel in Form von Screenshots.
  • ... zivilrechtlich mit einem Anwalt gegen den/die Versender vorgehen. So kannst du einen Unterlassungsanspruch und möglicherweise Schadensersatz erwirken.

Wie soll ich reagieren, wenn mir solche Sexting-Bilder (ungewollt) zugeschickt werden?

Bei kinder- und jugendpornografischen Bildern oder Videos solltest du sofort Anzeige bei der Polizei erstatten. Anschließend musst du die Bilder direkt löschen, denn auch der Besitz der Materialien kann strafbar sein. Auf keinen Fall darfst du die Fotos weiterschicken! Dasselbe gilt für erotische Darstellungen– weiterleiten ist verboten! Informiere die Person, die auf dem Bild zu sehen ist darüber, dass ihr Bild in Umlauf geraten ist und bitte den Versender das Bild zu löschen. Weise sie auch darauf hin, dass es strafbar ist, Bilder ohne Einwilligung der abgebildeten Personen zu verschicken.

Wenn du noch weitere Fragen zum Thema hast, dann wende dich z. B. an die Scouts von www.juuuport.de.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: