Tarif-Tipps

Vertrag oder Prepaid?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Neben den großen Anbietern wie T-Mobile, Vodafone und O2/E-Plus gibt es unzählige Billiganbieter, die aber auch nur die Handynetze der klassischen Anbieter mitbenutzen. Jeder hat andere Pakete und Tarife im Angebot, die einem die Übersicht nicht gerade einfach machen.

Um dir die Auswahl zu erleichtern, gibt es online Tarifrechner, die Preise vergleichen und übersichtlich anzeigen. Zwei gute Preisvergleichsseiten sind handytarife.de und verivox.de. Schau dir diese Seiten einfach einmal an und prüfe nach, wo es gute Angebote für dich gibt. Hierzu ist es wichtig, dass du zuvor weißt, wie viel du im Durchschnitt pro Monat telefonierst, surfst und simst. Kennst du diese Kennzahlen, kannst du einen auf dich zugeschnittenen Tarif wählen.

Unsere Tariftipps

Für Vielschreiber und -telefonierer lohnt sich eine Flatrate. Mit ihr zahlst du einen festen Betrag pro Monat und kannst den Dienst (Telefon, SMS oder Internet) unbegrenzt nutzen. Bei Internetflats musst du auf die Volumenbegrenzung achten! Wenn du einmal über die Grenze hinausschießt, wird die Surf-Geschwindigkeit reduziert. Um wieder mit voller Geschwindigkeit zu surfen, kann teilweise ein Zusatzpaket hinzugebucht werden.

Einige Anbieter werben mit speziellen Jugendtarifen. Doch diese unterscheiden sich oft nur wenig oder gar nicht von normalen Tarifen. Die Tarife für junge Leute sind meist eher eine Werbestrategie. Oft ist es besser, sich einen passenden Tarif auszusuchen und dann selbst einige Sicherheitsvorkehrungen, wie beispielsweise die Sperrung von teuren Sonderrufnummern, zu treffen. 

Beachte: Flatrates gibt es auch bei Billiganbietern! Doch oftmals ist in einer 30€-Flat nicht alles durch den Vertrag abgedeckt oder die Vertragskonditionen sind schon wieder alt. Die meisten Handyverträge dauern zudem zwei Jahre – innerhalb dieser Zeit gibt es oft schon wesentlich attraktivere und günstigere Angebote.

Wir haben für dich die vier häufigsten Fallen, in die man beim Kauf eines Handyvertrages tappen kann, aufgelistet:

  1. „All-Net Flat“ gilt nicht immer für alle Netze!
    Diese vermeintlichen Flats decken zwar das eigene Mobilfunknetz und das deutsche Festnetz ab, nicht aber die restlichen Mobilfunknetze. Da kostet dann eine Minute schnell bis zu 29 Cent.
  2. Nur begrenztes Surfen!
    Die schnelle „Internet Flat“ hat meistens nur ein Volumen von 500 MB oder 1GB. Danach surft man mit gedrosselter Geschwindigkeit oder muss sich teure Datenpakete dazubuchen.
  3. Keine SMS-Flat dabei!
    Auch wenn heutzutage fast jeder WhatsApp benutzt, muss die eine oder andere SMS doch noch verschickt werden. Dies kann dann ziemlich schnell ziemlich teuer werden. Denn nicht selten kostet das Versenden einer SMS stolze 19 Cent.
  4. Tückische Falle: Freiminuten
    Viele Verträge bieten für eine Flat ins Festnetz und für Anrufe in Mobilfunknetze Freiminuten an. Sind diese Freiminuten aufgebraucht, bezahlt man pro weiterer Minute. Das kann sehr schnell sehr teuer werden. Zudem werden die Freiminuten oftmals im Minutentakt abgerechnet. Du telefonierst beispielsweise eine Minute und zehn Sekunden, es gehen aber zwei volle Freiminuten von dem Kontingent ab. Somit reduzieren sich die Freiminuten viel schneller, als gedacht. 

Wie kann ich mich vor Tarif-Kostenfallen schützen?

  • Lerne dich selbst kennen!
    Versuche genau herauszufinden, was in deinem Handyvertrag unbedingt enthalten sein muss und treffe dann erst die Entscheidung. Überprüfe alte Rechnungen bzw. den Minutenzähler im Handy um zu wissen, wie viel du im Durchschnitt telefonierst, simst und surfst.
  • Nutze Tarif-Rechner!
    Sobald du deine Nutzungsgewohnheiten kennst, kannst du mit Hilfe eines Tarifrechners nach auf dich zugeschnittenen Tarifen suchen.
  • Kenne deine Grenzen!
    Überlege dir genau, ob du dir den teuren Vertrag mit vielen Flats auch zwei Jahre lang leisten kannst.
  • Lass dich nicht verführen!
    Oftmals werden schlechte Verträge mit einem neuen Smartphone angeboten. Lass dich nicht von dem neuen Smartphone zum Abschluss des Vertrages verleiten. 
  • Kündigungsfrist beachten!
    Denke rechtzeitig an die Kündigungsfrist. Kündigst du zu spät, verlängern sich viele Verträge von selbst nochmals um die gleiche Laufzeit. In deinem Vertrag steht die Kündigungsfrist. Diese beträgt oft drei Monate. Du musst also spätestens drei Monate vor Vertragsende kündigen. Informiere dich zudem vorher über eventuell bessere Verträge.

Möchtest du auch im Ausland mit deinem Handy telefonieren, dann informiere dich vorher über Roaming-Gebühren.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: