12.10.2015

Say hello to Marshmallow!

Android-Droide mit Marshmallow (von Facebook/AndroidOfficial)

Marshmallow ist da! So heißt die neue Version 6.0 des Android-Betriebssystem. Im Vergleich zu seiner Vorgänger-Version bringt es neue und verbesserte Funktionen mit. Besonders das Berechtigungssystem für Apps hat sich verändert. Jetzt kannst du selbst bestimmen, welchen Apps du welche Berechtigungen erteilst und welche nicht! Aber auch sonst hat Marshmallow einiges Neues an Bord!

Auch Apps haben Rechte!

Apps müssen auf gewisse Funktionen und Daten auf deinem Smartphone zugreifen können, damit sie vollständig funktionieren. Dafür verlangen sie bei der Installation Berechtigungen. WhatsApp möchte zum Beispiel auf deine Kontakte oder dein Mikrofon zugreifen, damit du Nachrichten oder Sprachnachrichten an deine Freunde schicken kannst. Manchmal verlangen Apps aber auch Berechtigungen, die nicht unbedingt nötig sind. In unserem Erklärvideo zu App-Berechtigungen kannst du das am Beispiel von WhatsApp im Detail erfahren:

Bei den älteren Android-Versionen musste man den Apps entweder alle gewünschten Zugriffe erlauben oder konnte sie erst gar nicht installieren. Mit der neuen Version Android 6.0 ist das aber Vergangenheit!

App-Berechtigungen in Android 6 Jetzt kannst du die Zugriffsberechtigungen für die Telefonfunktion, die SMS, den Kalender, die Kamera, das Mikrofon, die Kontakte, den Standort und die Sensoren endlich selbst regeln. Andere Berechtigungen erteilt dein Smartphone weiterhin ohne nachzufragen. Deshalb gilt auch zukünftig: Wenn eine App zu viele Berechtigungen will oder du der App nicht vertraust, solltest du sie nicht installieren.

Zugriff erteilen oder verweigern

Dein Gerät fragt dich beim Zugriff auf eine Anwendung, ob du der App eine Berechtigung erteilen oder verweigern willst. Wenn du zum Beispiel eine Sprachnachricht verschicken willst, fragt WhatsApp dich, ob du den Zugriff auf das Mikrofon erlaubst.

Das funktioniert auch bei Apps, die vom Hersteller vorinstalliert sind. Die Google-Kamera-App fragt zum Beispiel beim ersten Start, ob sie auf GPS und den internen Speicher zugreifen darf. Wenn du das nicht möchtest, kannst du den Zugriff einfach verweigern.

Die Berechtigungen und Zugriffe kannst du auch noch während der Nutzung der App über die App-Info im Gerätemanager entziehen oder erlauben. 

Auf Handysektor gibt es noch viele weitere Informationen zu App-Berechtigungen.

Weitere neue Funktionen 

Akku wird geladenMit Android 6.0 soll auch eine verbesserte Akkuleistung Realität werden. Damit der Akku lange hält, schließt das neue Betriebssystem Prozesse und Anwendungen, die im Hintergrund laufen, wenn du es nicht nutzt. Mit der Unterstützung eines neuen USB-Standards lässt sich dein nächstes Handy viel schneller laden. 

Auch das „Mein Speicher ist schon wieder voll“-Problem soll künftig der Vergangenheit angehören. Mit Android 6.0 wird die externe Speicherkarte einfach als interner Speicher verwendbar. So kannst du alle Apps "extern" speichern, was vorher nicht möglich war.

Auch viele kleine Verbesserungen bringt das neue Betriebssystem mit sich. Die Suche mit „Google Now“ wurde verbessert, die Markierfunktion von Texten überarbeitet und die Lautstärke-Einstellungen für Musik, Wecker und Benachrichtigungen erneuert. Außerdem gibt es eine verbesserten Nicht-Stören-Modus und eine Erneuerung der Google-Übersetzer-App. Auch Fingerabdrucksensoren werden nun unterstützt.

Marshmallow auf deinem Smartphone

Die neue Android-Version ist zunächst für die Nexus-Geräte Nexus 5, 6, 7, 9 und Nexus Player von Google verfügbar. Andere Hersteller wie Samsung, LG, Motorola, Sony und HTC werden wohl in Kürze nachziehen. Wie bei jeder neuen Android-Version kann es aber sein, dass dein Gerät nicht mehr unterstützt wird, da die neue Version vorrangig für neue Geräte bereitgestellt wird.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: