ASMR Videos gehen auf YouTube richtig ab – doch wofür steht die Abkürzung?

Flüstern, Papier zerknüllen oder Nudeln und andere Leckereien genüsslich schmatzend verzehren. Videos in denen genau das passiert haben auf YouTube ziemlich viele Aufrufe. Im Titel der Videos: Die Abkürzung ASMR. Was verbirgt sich dahinter?

Wofür steht ASMR?

Die Abkürzung steht für: Autonomous Sensory Meridian Response. Wenn du dich jetzt noch nicht klüger fühlst als vorher, hier die Erklärung: Bei ASMR handelt sich um eine Art Kribbeln, dass man im Kopf oder auch am ganzen Körper wahrnehmen kann. Oft beginnt das Kribbeln an der Kopfhaut und breitet sich dann über den Nacken bis hin zu den Schultern aus. Dieses Gefühl empfinden die meisten Menschen als schön und entspannend.

ASMR funktioniert ganz ähnlich wie der „Gänsehaut-Effekt“. Vielleicht hast du es schon mal erlebt, dass du etwas so schön, eklig oder gruselig gefunden hast, dass du mit Gänsehaut reagiert hast. Der Unterschied von ASMR zu diesem Gänsehaut-Effekt ist aber, dass ASMR länger anhalten kann. Genau solange nämlich, wie der Auslöser von ASMR auch anhält.

Wie kann man ASMR auslösen?

ASMR wird vor allem durch bestimmte Laute oder Geräusche ausgelöst. Dazu können sanfte Stimmen und Flüsterlaute gehören, aber auch das Reiben von Händen oder Gegenständen. ASMR kann auch durch sanfte Berührungen z. B. am Kopf ausgelöst werden.

Was ist ASMR auf YouTube?

In ihren Videos versuchen ASMR-YouTuber, das ASMR-Gefühl durch bestimmte Geräusche bei ihren Zuschauern auszulösen. Dazu benutzen sie meistens ziemlich gute Mikrofone, denn dass der Ton gut ankommt ist ein wichtiger Bestandteil von ASMR.