Wer Memes liebt kennt ihre Gesichter – doch wer sind die Menschen hinter Success-Kid, Hide-The-Pain-Harold und Co. wirklich?

Sie tauchen im Feed auf Insta auf, werden als Sticker in WhatsApp verschickt und begegnen uns sogar außerhalb des Internets, zum Beispiel auf Demo-Plakaten. Memes!
Memes sind ein zentrales und wichtiges Stück der Jugend- und Internetkultur und es gibt sie in unterschiedlichsten Ausführungen – von Filmcharakteren über Comicfiguren bis hin zu den Gesichtern von echten Menschen.
Einen Überblick über ein paar coole Memes findest du zum Beispiel hier, aber auch auf Instagram oder TikTok kannst du einiges mit dem passenden Hashtag finden. 
Memes gehen um die ganze Welt und werden immer mit neuen witzigen Sprüchen und Bedeutungen versehen. Was man dabei oft vergisst: Auf vielen Memes befinden sich die Gesichter echter Menschen! Was passiert mit ihnen, wenn ihr Gesicht weltberühmt wird?

Kombucha-Girl

Ihr Meme steht für eine erste ablehnende Reaktion und den späteren Genuss. Entstanden ist das Meme, als Brittany das erste mal Kombucha probierte und den Geschmack zuerst eklig, dann aber ganz gut fand. Mit so viel Aufmerksamkeit hatte sie damals überhaupt nicht gerechnet. Und tatsächlich wurde es für sie auch zu einem echten Problem: Als sich das Meme im Internet rasant verbreitete, musste sie das ganze ihrer Chefin bei einer Bank erklären. Die fand das Ganze nämlich überhaupt nicht professionell. Als das Meme immer bekannter wurde, wurde Brittany tatsächlich gekündigt. Krass! 
Doch zu ihrem Glück konnte Brittany ihren Erfolg nutzen und startete auf Social Media durch. Heute verdient sie ihr Geld durch eigenen Content auf ihren Accounts und Kooperationen mit verschiedenen Marken. 

Overly-Attached-Girlfriend

Wenn die Freundin zu sehr klammert – darum geht's im Meme der "übertrieben anhänglichen Freundin". Darauf zu sehen ist die damals 20-jährige Laina. Das Bild stammt aus einem Video, dass Laina schon im Jahr 2012 anfertigte, um an einem Contest von justin Bieber teilzunehmen. Sie schrieb eine Songparodie zu Justings damaligem Hit "Boyfriend" und entschied sich spontan dazu, absichtlich creepy in die Kamera zu starren. Der Blick und ein Ausschnitt aus dem Video gingen geradezu über Nacht viral und aus Laina wurde das Overly-Attached-Girfriend. Das besondere an Lainas Fall: Sie hatte bewusst den Blick aufgelegt, um witzig rüberzukommen. So konnte sie auch über das Meme lachen. Ansonsten wäre es für sie wohl weniger angenehm gewesen.
Auch sie konnte ihre Bekanntheit zunächst für sich nutzen und damit Geld verdienen. Irgendwann wurde ihr der Druck, immer neue Videos veröffentlichen zu müssen, allerdings zu groß. Sie begab sich in Therapie und entschied, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. 

Hide-The-Pain-Harold

Andras wurde von einem Fotografen entdeckt und gefragt, ob er nicht Lust hätte, für Stockphotos Modell zu stehen. Stockphotos werden weltweit zum Beispiel für Werbeanzeigen, Webseiten oder Präsentation genutzt. Einige Monate später versuchte Harold herauszufinden, wofür seine Fotos genutzt wurden. Er entdeckte sich als Arzt, Professor oder Sportler auf verschiedenen Werbeanzeigen weltweit. Noch einige Monate später entdeckte er sich dann als Meme und war zunächst geschockt. Denn auf seinem Meme wurden einige beleidigende oder eklige Sachen verbreitet. Andras brauchte ein paar Jahre um das zu verdauen, denn er wusste, dass er das nicht mehr loswerden würde. Doch dann entschied er sich, zu zeigen, dass er ein echter Mensch ist. Seitdem, so sagt er, sind die bösartigen Texte auf seinem Meme verschwunden. Außerdem entwickelte sich eine richtige Fanbase, mit der in Kontakt steht und er konnte mit großen Marken zusammenarbeiten.

Sucess-Kid

Sam wurde zu einem weltweitbekannten Gesicht als er noch ein Kleinkind war. Ein Strandfoto von ihm verbreitete sich rasend schnell und wurde – zum Glück – zu einem netten Meme, dem Success-Kid. Im Meme geht es darum, dass man aus einer gefährlichen, schwierigen oder unangenehmen Situation noch etwas Positives machen kann (Success = Erfolg). An das Foto selbst erinnert sich Sam, der heute Teenager ist, natürlich gar nicht mehr. Dennoch wurde im seine Meme-Bekanntheit noch zu einer riesengroßen Hilfe. Denn als sein Vater erkrankte, startete die Familie einen Spendenaufruf. Nur durch Spenden konnte sich die Familie notwendige Medikamente für eine Lebertransplantation leisten. Fans des Success-Kid-Memes reagierten sofort und in kürzester Zeit kam die benötige Summe zusammen. Ein echter Success!

Noch mehr Meme-Storys?

In der Playlist bei Buzzfeed lernst du noch weitere Menschen hinter den Meme-Gesichertern kennen!

Artikel vom 04.12.2020.

Handysektor ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation (LFK). Die LFK ist die Landesmedienanstalt in Baden-Württemberg und setzt sich für mehr Medienkompetenz ein. Mit Handysektor bietet sie dir eine unabhängige Anlaufstelle für deinen digitalen Alltag – mit vielen Tipps, Informationen und auch kreativen Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps.