08.06.2017

Produktplatzierungen – So kennzeichnest du sie richtig

Egal ob Smartphones, Schmuck oder Kosmetik – in sozialen Netzwerken präsentieren bekannte Persönlichkeiten häufig bestimmte Produkte. Aber auch Instagrammer und YouTuber mit einer kleineren Fangemeinde bauen oft spezielle Produkte in ihre Inhalte ein. Diese Art der Werbung nennt sich Produktplatzierung – und unterliegt bestimmten gesetzlichen Regeln. Wir verraten dir, worauf du dabei achten musst.

Unter einer Produktplatzierung wird die gezielte Präsentation von (Marken-) Produkten in verschiedenen (sozialen) Medien verstanden. Die Medienmacher erhalten dafür häufig Geld oder andere Gegenleistungen. Das ist erlaubt, solange die Produktplatzierung gekennzeichnet ist oder deutlich vom restlichen Inhalt getrennt wird.

Produkte bewerben – ja oder nein?

Vielleicht bist du schon ein kleiner Star auf YouTube oder Instagram – oder du willst es noch werden. Wenn du dir durch deine authentische Darstellung und gute Inhalte das Vertrauen deiner Follower erarbeitet hast, steigt auch der Einfluss, den du auf sie hast. Durch steigende Abonnentenzahlen, Klicks und Likes können Firmen auf dich aufmerksam werden, die wollen, dass du für sie Werbung machst. Es spricht nichts dagegen, ein Produkt zu bewerben, aber: Belüge deine Fans nicht und sage ihnen, dass es sich um Werbung handelt. Denke daran, dass du für viele ein Vorbild sein könntest und setze deine Glaubwürdigkeit nicht aufs Spiel!

Das kleine Einmaleins der Produktplatzierungen

Ich habe ein Produkt gekauft und möchte es meinen Followern zeigen

Wenn du über ein Produkt berichtest, dass du dir selbst gekauft hast, ist das keine Werbung und du musst auch nichts kennzeichnen. Es reicht allerdings nicht aus, nur zu behaupten, dass du das Produkt gekauft hast – im Zweifelsfall kann das überprüft werden.

Ich habe das Produkt kostenlos erhalten, aber das Unternehmen macht keine Vorgaben

In der Regel hat das Unternehmen Interesse daran, dass du das Produkt bekannter machst, auch wenn es dir keine Vorgaben für die Darstellung gibt. Wenn du selbst entscheiden kannst, wie du das Produkt präsentierst und du vielleicht sogar Vor- und Nachteile beleuchten willst, handelt es sich nicht um Werbung. Daher ist auch keine Kennzeichnung erforderlich.

Ich habe das Produkt kostenlos erhalten und das Unternehmen macht mir Vorgaben

Wenn du die Vorgabe hast, das Produkt ausschließlich positiv zu präsentieren oder du deine Follower dazu bewegen sollst, das Produkt zu kaufen, musst du es als Werbung kennzeichnen. Dafür solltest du entweder immer „Werbung“ einblenden, wenn du das Produkt präsentierst oder am Anfang „Unterstützt durch ..“ einblenden und mündlich darauf hinweisen. Geht es hauptsächlich um das Produkt solltest du „Dauerwerbung“ oder „Werbevideo“ einblenden.

Ich habe das Produkt kostenlos bekommen, aber es ist in meinem Inhalt integriert

Wenn du das Produkt nicht direkt präsentierst, sondern es nur Teil deines Inhaltes ist, kommt es auf den Wert des Produktes an. Bei unter 1.000 € musst du nichts tun, bei mehr als 1.000 € musst du die Produktplatzierung mit „Unterstützt durch…“ kennzeichnen. Sei dir auch bewusst, dass nicht nur Produkte wie Schmuck, Handys oder Deos gekennzeichnet werden müssen, sondern auch Flüge oder Reisen, die dir ein Unternehmen zur Verfügung stellt.

Ich erhalte Geld dafür, dass ich das Produkt zeige

In diesem Fall gilt dasselbe wie für die kostenlos zur Verfügung gestellten Produkte. Allerdings muss jedes Produkt als Produktplatzierung gekennzeichnet werden, auch wenn der Wert unter 1.000 € liegt.

Ich habe Affiliate Links in meiner Infobox

Wenn du sogenannte Affiliate Links integriert hast, bei denen du am Gewinn beteiligt wirst, sobald jemand das Produkt über den Link bestellt, musst du die Nutzer in der Nähe des Links darauf hinweisen.

Ich habe meinen Followern erzählt, mit welcher Kamera ich meine Bilder mache

Bei sogenannten Ausstatterhinweisen handelt es sich nicht um Werbung. Auch nicht, wenn dir das Produkt kostenlos zugeschickt wurde. Es ist also kein Problem, wenn du sagst, mit welcher Kamera du deine Videos drehst oder deine Bilder machst und mit welchem Programm du sie anschließend bearbeitest.

Wie kennzeichne ich auf Instagram?

Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du auch auf Instagram alle Bilder kennzeichnen, auf denen du ein Produkt präsentierst, das du nicht selbst gekauft hast. Dafür reicht es aus, in die Bildunterschrift „Werbung“, „Anzeige“, #ad oder „sponsored by“ zu schreiben. Wichtig ist, dass du überhaupt kennzeichnest und das am besten so deutlich wie möglich. Mehr dazu liest du in unserem Artikel Schleichwerbung im Netz – lass dich nicht hinters Licht führen!

Einen ausführlichen Leitfaden zu Produktplatzierungen gibt es von den Landesmedienanstalten.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: