Über Cyber-Grooming

Grooming bedeutet "striegeln" oder "vorbereiten" und bezeichnet damit die erste Stufe der Anmache im Internet. Zuerst erschleicht sich die Person, die sich hinter einer Scheinidentität verbirgt, durch Schmeicheleien nach und nach das Vertrauen eines potentiellen Opfers.

Nachdem der Täter eine scheinbar vertraute Stimmung erzeugen konnte, ist die nächste Stufe erreicht: Jugendliche werden mit Anzüglichkeiten belästigt, genötigt intime Bilder oder Videos zu erstellen oder aufgefordert, den Täter per Webcam beim Cybersex zu beobachten und sogar selbst mitzumachen. Oft verfolgt der Täter dabei das Ziel, die Kinder und Jugendlichen auch im realen Leben zu treffen.

Mehr zu Cyber-Grooming erfährst du im Artikel Cyber-Grooming – Sexuelle Belästigung in Chats.