Folgst du eher Nano- oder Mega-Influencern? Wir zeigen dir, woran du das erkennst.

Das weiß mittlerweile eigentlich jeder: Auf Instagram kann man mit Werbung Geld verdienen. Diese Werbung kennen wir alle von Influencern. Ob für Games, Shampoos oder Klamotten: Immer wieder begegnen uns Swipe-Up-Links und Rabattcodes. Das hat auch einen Grund: Die Werbung durch Influencer funktioniert! 
Eine Studie hat gezeigt, dass Influencer nach Empfehlungen von Freunden und Kundenbewrtungen als glaubwürdigste Quelle für Produktempfehlungen angesehen werden. 
Wenn ein Unternehmen Werbung für ein Produkt machen möchte und dafür nicht nur Werbespots und Radiowerbung schalten möchte, sondern auch mit Influencern möchte, dann nennt man das Influencer-Marketing.

So funktioniert Influencer Marketing

Influencer-Marketing funktioniert unter anderem deshalb so gut, weil man Influencern eher glaubt als klassischer Werbung. Schließlich folgt man seinen Influencern freiwillig und findet sie irgendwie cool... klar, dass man von diesen Leuten gerne Tipps annimmt. Nicht nur direkte Empfehlungen von Influencern wirken dabei auf uns. Auch wenn wir immer wieder eine bestimmte Marke oder ein bestimmtes Produkt bei einem Influencer sehen, prägen wir uns das ein. Sehen wir es dann das nächste Mal im Supermarkt, landet es vielleicht eher im Einkaufswagen.
Unternehmen überlegen sich genau, mit welchen Influencern sie zusammenarbeiten. Denn: Die Empfehlung der Influencer muss glaubwürdig sein, sonst funktioniert das ganze Konzept ja nicht mehr. Beauty-Influencer die plötzlich Werbung für Wanderschuhe machen... das kommt nicht gut an. Doch auch die Followerzahl kann einen Unterschied machen! So werden Influencer im Marketing eingeteilt:

social media marketing

Micro-Influencer

10.001 bis 25.000 Follower haben Micro-Influencer. Ihre Vorteile sind ganz ähnlich wie bei den Nano-Influencern. Sie erreichen zwar schon eine größere Gruppe an Menschen, sind aber noch nicht so teuer für Unternehmen. Außerdem sind Nano- und Micro-Influencer oft in bestimmten Regionen sehr erfolgreich. Das ist spannend, wenn man Werbung für eine Veranstaltung oder einen Shop in einer bestimmten Stadt machen will.

Nano-Influencer

So nennt man Influencer mit einer Follower-Zahl von 50 bis 10.000 Personen. Wenn Nano-Influencer Werbung machen, erreichen sie zwar nicht so viele Leute, sie bieten aber andere Vorteile. Es ist zum Beispiel so, dass Nano-Influencer oft mehr Interaktionen mit ihren Follwern haben. Dass bei einem Nano-Influencer jemand den Swipe-Up-Link nutzt, ist nicht unwahrscheinlich. Auch Postings (z.B. Gewinnspiele) werden eher kommentiert und geteilt. Außerdem halten Follwer Nano-Influencer für besonders glaubwürdig, sie sind eben noch "ganz normale Menschen" und keine abgehobenen Stars.

Mid-Level-Influencer

Das besondere an dieser Gruppe ist: Sie werden von ihre Follwern als Expertinnen und Experten wahrgenommen. Influencer mit einer Anzahl von 25.001 bis 100.000 Follwern gehören zu dieser Gruppe. Sie sind schon ziemlich professionell im Netz unterwegs und haben sich eine bestimmte Nische ausgesucht. Sie zeigen sich z.B. als Fashion-, Travel- oder Beauty-Influencer. Was sie zu ihrem Thema sagen, glauben ihnen die Follower. Sie sind meist in einem bestimmten Land besonder bekannt. Einige große Marken arbeiten gerne mit solchen Influencern zusammen.

marketing influencer

Macro-Influencer

Haben über 100.000 Follower und sind meistens nicht nur in einem Land, sondern international oder auf einem Kontinent bekannt. Bei einem Blick auf ihr Profil sieht man meistens sofort: Das sind Profis. Entsprechend teurer ist auch eine Werbe-Kooperation mit dieser Gruppe... aber dafür kann man sehr viele Fans erreichen. Solche Kooperationen leisten sich meisten große Marken oder eben Marken, die nur Geld in Influencer-Marketing investieren und keine klassische Werbung schalten.

Mega-Influencer

Haben über 1 Millionen Follower und sind meistens auch außerhalb von Instagram bekannt, als Promis oder durch einen anderen Job. Oft kennt man Mega-Influencer z.B. aus dem Fernsehen (Schauspieler) oder aus dem Sportbereich. Auch einige YouTube-Stars sind mega Influencer. Wer Werbung bei Mega-Influencern machen will, der muss den ganz großen Geldbeutel auspacken. Das können sich natürlich nur wenige Marken leisten. 

Artikel vom 07.07.2020.

Handysektor ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation (LFK). Die LFK ist die Landesmedienanstalt in Baden-Württemberg und setzt sich für mehr Medienkompetenz ein. Mit Handysektor bietet sie dir eine unabhängige Anlaufstelle für deinen digitalen Alltag – mit vielen Tipps, Informationen und auch kreativen Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps.