Sie tauchen immer dann auf, wenn du eine Nummer eintippst, obwohl du sie vermutlich nie benutzt: Die Raute- und die Sternchentaste reihen sich unauffällig links und rechts neben der 0 und unterhalb der Zahlen von 1 bis 9 ein. Wir erklären dir, was es mit den Funktionen der Tasten auf sich hat und wie du sie nützlich gebrauchen kannst. An die Tasten! Fertig? Los!

Nein, bei der Raute hat hier definitiv nichts mit einem Hashtag zu tun. Die Taste mit dem Doppelkreuz gab es schon lange vor der Twitter-Ära und wird zusammen mit der Sternchen-Taste für die nonverbale Kommunikation mit dem Handy genutzt. Nonver-was?

Aus # und * werden praktische GSM-Codes

Mit sogenannten GSM-Servicecodes kannst du mithilfe der Codes deine eigene Rufnummer beim Telefonat ausblenden oder dein Guthaben abfragen, wenn du ein Prepaid-Handy hast. GSM-Servicecodes sind Codes die aus Zahlen, der Raute und Sternchen kombiniert werden. Ob alle Codes funktionieren hängt jedoch vom Betriebssystem und deinem Netzanbieter ab.

Jeder Code beginnt mit einem Stern oder der Raute, manchmal auch in Kombination. Anschließend folgt der eigentliche Code: eine Kombination aus Ziffern. Der Code wird mit einer weiteren Raute abgeschlossen. Um ihn zu aktivieren drückst du anschließend die Hörertaste.

Wir haben die drei sinnvollsten Codes für die Betriebssysteme Android und iOS zusammengestellt – an die Tasten, fertig, los!

Wie viel Guthaben habe ich auf meinem Prepaid-Handy?

Wenn du den entsprechenden Code ausführst, wird dein aktuelles Guthaben angezeigt.

*100# (BASE / e-plus, Telekom / T-Mobile)

*106# (Vodafone)

*101# (o2)

Wie kann ich meine Nummer beim nächsten Anruf unterdrücken?

#31#[anzurufende Nummer]

Achtung, diese Einstellung gilt immer nur für den jeweiligen Anruf!

Wird die Nummer bei meinem nächsten Anruf angezeigt?

*#31#

Mithilfe des Codes findest du heraus, wie die deine Rufnummeranzeige aktuell eingestellt ist.

Vorsicht! Nicht jeder Code ist gut fürs Handy.

Im Internet findest du lange Listen mit GSM-Servicecodes – allerdings ist Vorsicht geboten: Denn mit einigen Codes greifst du aufs Betriebssystem, die Kamera oder deine Daten zu. Dabei kann einiges schiefgehen – im schlimmsten Fall löschst du alle deine Daten und änderst Einstellungen, die du nicht mehr so einfach rückgängig machen kannst!