E-Mail-Accounts, Streaming-Abos oder dein Insta-Account. Was passiert damit nach deinem Tod?

Beim Gedanken an Nachlass oder Erbe kommen einem meistens alte Erbstücke von Großeltern oder Urgoßeltern in den Sinn. Doch seitdem Computer, Smartphones und die digitale Welt uns alle immer mehr begleiten, kommt auch eine neue Art des Nachlasses dazu: ein Digitaler Nachlass – so nennt man all das, was in digitaler Form von einer verstorbenen Person hinterlassen wird.
Auch du wirst vermutlich mal einiges in der digitalen Welt hinterlassen. Von deinen Accounts auf Social-Media bis hin zu Online-Mitgliedschaften und Abos. Was passiert damit nach dem Tod? Darum muss sich jemand kümmern.

Von Löschen bis zu Weiterbetreuen

Den digitalen Nachlass kann man schon seit 2015 bei Facebook regeln. Hier kann man in den Einstellungen (Einstellungen für den Gedenkzustand) eine Person bestimmen, die Profilbilder ändern oder ein Abschiedsposting verfassen kann. Einblick in deine privaten Nachrichten bekommt diese Person aber auch nicht. Außerdem kann man auch festelegen, dass das eigene Konto nach dem Tod gelöscht werden soll.

Bei den meisten anderen Apps gibt es diese Einstellungen so nicht nicht. Instagram zum Beispiel kann das Konto einer verstorbenen Person auf Anfrage löschen. Allerdings werden dafür entsprechende Nachweise benötig, zum Beispiel eine Sterbeurkunde und Fotos der Personalausweise. Einige Dienste lassen das Löschen von Accounts nämlich nur von Personen zu, die nachweislich zur Famile der Verstorbenen gehören. Diese Nachweise sind wichtig – denn sonst könnten auch Fremde die Löschung des Accounts einer noch lebenden Person verlangen, zum Beispiel um diese einzuschüchtern. 

digitaler nachlass

Schwere Entscheidungen

Dass kostenpflichtige Accounts, zum Beispiel bei Streaming-Diensten, gelöscht werden müssen, ist schnell klar. Denn sonst muss schließlich irgendjemand die Kosten dafür tragen, obwohl die Accounts nicht mehr genutzt werden. Auch Accounts bei Dating-Diensten wie Tinder möchte man wahrscheinlich bald löschen. Doch nicht alle Entscheidungen sind so einfach. Wie geht man zum Beispiel mit den Social-Media-Accounts der Verstorbenen um? Soll man den kompletten Instagram-Account für immer Löschen? Damit gehen natürlich auch Erinnerungen für immer verloren. 
Damit Angehörige nach dem Tod nicht komplett alleine dastehen, unterstützen mittlerweile auch Bestattungsunternehmen beim Regeln des digitalen Nachlasses. So werden zum Beispiel Accounts gelöscht oder Profile entfernt. Einige Entscheidungen müssen Angehörige aber immer noch treffen. Da kann es helfen, einmal über die eigenen Wünsche für den digitalen Nachlass nachzudenken und mit der Familie darüber zu sprechen.

Artikel vom 05.02.2021.

Handysektor ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation (LFK). Die LFK ist die Landesmedienanstalt in Baden-Württemberg und setzt sich für mehr Medienkompetenz ein. Mit Handysektor bietet sie dir eine unabhängige Anlaufstelle für deinen digitalen Alltag – mit vielen Tipps, Informationen und auch kreativen Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps.