Gerade einmal elf Monate ist es her, da hat Samsung das Galaxy S III vorgestellt. Seit gut einer Woche ist der Nachfolger, das Galaxy S4, nun in Deutschland im Handel erhältlich.  Für uns von Handysektor wird es daher Zeit, das neue Handy aus dem Hause Samsung mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Optisch nichts Neues – technisch revolutionär

Insgesamt ähnelt das Galaxy S4 optisch sehr stark dem Vorgänger. Auch haben sich die Maße und die Bildschirmgröße kaum verändert. Allerdings kann das neue Modell mit einer deutlich besseren Fotokamera auftrumpfen: Statt bisher acht Megapixel knipst man nun Bilder mit stolzen 13 Megapixeln.  Auch sonst überzeugte uns das Galaxy S4 im Test durch schnellere Software, längere Akkulaufzeit und Full-HD-Auflösung.

Gimmicks sind nutzlos

„Smart Pause“ (Videos durch Augenkontakt stoppen), „Smart Scroll“ (Internetseiten durch Augenkontakt scrollen) oder „Air View“ (Elemente ohne Bildschirmberührung auswählen) sind nur einige der vom Samsung stolz angekündigten Software-Neuheiten. Diese erweisen sich jedoch in fast allen Testberichten als unnötig oder sie funktionieren erst gar nicht.

Unser Fazit

Gemeinsam mit den Topmodellen von HTC und Sony ist das Samsung Galaxy S4 momentan technisch das Maß der Dinge. In Zeiten, in denen technische Daten von Smartphones kaum noch so wichtig sind wie die Auswahl der Apps oder das Betriebssystem, solltest du dir nicht zuletzt auch die Frage stellen, ob dir ein Handy den stolzen Listenpreis von 729€ wert ist.

Wenn du dich auf dem Smartphone-Markt umschaust, wirst du auch jetzt schon Alternativen finden, die dem S4 im Funktionsumfang in kaum etwas nachstehen und deinen Geldbeutel weniger stark belasten.