26.09.2017

Fake-Videos – Kann man da noch durchblicken?

Falschnachrichten, sogenannte Fake-News, verbreiten sich im Internet in Windeseile. Noch schneller passiert das mit skandalösen Videos über Video-Plattformen wie YouTube oder in sozialen Netzwerken. Aber welche Arten von Fake-Videos gibt es und wie kannst du sie enttarnen? Das erklärt dir dieser Artikel.

Fünf Arten von Fake-Videos

  1. Falscher Kontext
    Wenn ein Video angeblich einen Schusswechsel in einem aktuellen Kriegsgebiet zeigt, in Wirklichkeit jedoch mehrere Jahre alt ist und an einem anderen Ort als angegeben stattfand, dann wurde es aus dem Zusammenhang (dem Kontext) gerissen.
  2. Verkürzt
    Das Video aus Hamburg zeigt friedliche Demonstranten beim G20-Gipfel und direkt im Anschluss die gewaltvoll einschreitende Polizei, lässt aber den Teil aus, bei dem Demonstranten eskalieren. Hierbei führt ein verkürztes Video dazu, dass ein falsches Bild von dem Einschreiten der Polizei entsteht.
  3. Effekte und Bearbeitungen
    Ein Löwe greift eine hinter einem anderen Löwen posierende Jägerin an. Das Video wird scheinbar von einem anderen Jäger gefilmt. Dieses Video wurde von einer Firma produziert und besteht aus einer Montage mehrerer Elemente. Die Frau war niemals zusammen mit einem Löwen an einem Ort.
  4. Facial Reenactment
    Es ist inzwischen möglich einem Politiker andere Worte in den Mund zu legen und das Video echt wirken zu lassen. Dazu braucht man nur ein Original-Video eines Politikers, einen anderen Menschen, der sein Gesicht beim Reden abfilmen lässt und ein entsprechendes Programm, das beides kombiniert. Diese Technik ist noch nicht ganz ausgereift und daher noch nicht für jeden einfach umzusetzen, aber die Entwicklung schreitet stark voran.
  5. Satire
    Ein Video mit angeblichen Nachrichten. In Wirklichkeiten gehört das Nachrichtenmagazin jedoch zu einer Satire-Seite, deren Inhalte ironisch, ausgedacht oder übertrieben sind.

Doch wie kannst du erkennen, welches Video echt ist und welches nicht, wenn selbst Profis dem nicht immer auf die Schliche kommen?

Fake-Videos erkennen

Ein Video als Fake zu identifizieren ist nicht leicht. Ein paar Kniffe können jedoch helfen:

  • Die Video-Rückwärtssuche für YouTube (https://citizenevidence.amnestyusa.org/) – Hier kannst du den Link zu einem YouTube-Video eingeben und schauen, ob es ähnliche Videos gibt, die vielleicht in einem anderen Kontext stehen oder anders geschnitten sind.
  • Frag dich: Stimmt der zeitliche Ablauf oder fehlen vielleicht Übergänge zwischen Handlungen? Vielleicht fehlt ein entscheidender Teil, dann nutze ebenfalls die Video-Rückwärtssuche.
  • Achte auf die Umgebung im Video: Gibt es solche Straßenschilder, Häuser, Fahrzeuge wirklich an dem Ort, wo das Ereignis angeblich stattfindet? Nutze Google Street View, um dich an den angeblichen Ort umzuschauen.
  • Überprüfe in sozialen Netzwerken, wer das Video geteilt hat. Ist das Profilbild echt oder handelt es sich nur ein Modelfoto aus dem Internet? Nutze hierzu die Google-Bilder-Rückwärtssuche. (Wird in diesem Artikel erklärt) Steht hinter dem Video ein glaubwürdiges Unternehmen oder eine Satireseite? Kannst du überhaupt etwas über den Sender herausfinden? Vielleicht tarnt er sich bewusst.

Tatsache: Man kann nicht immer erkennen, ob ein Video echt ist. Auch Medienprofis lassen sich da manchmal täuschen. Wenn es sich um ein skandalöses Video handelt, halte lieber den Ball flach, bevor du andere Menschen verunsicherst.

Weitere Informationen

Du kannst auch mit einem Screenshot des Videos und der Google-Rückwärts-Suche die Ursprungsquelle identifizieren. Wie du das machst kannst du in diesem Artikel nachlesen. Weitere interessanten Fakten zum Thema Fake News, findest du im Themenmonat.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: