YouTube meldet einen neuen Rekord: Demnach sind jetzt auch mehr als eine Milliarde (1.000.000.000) Menschen bei der Google-Tochter mit einem eigenen Benutzerkonto registriert. Dass YouTube extrem beliebt ist, belegen noch mehr Zahlen: Täglich werden vier Milliarden Videos aufgerufen, pro Minute rund 60 Stunden neues Videomaterial hochgeladen. YouTube ist für 10% des Datenverkehrs im Internet verantwortlich.

Doch Vorsicht!

YouTube bedeutet nicht nur unbegrenzter Video-Spaß. Immer wieder gerät das Portal wegen Urheberrechtsverletzungen in die Schlagzeilen.  Auch für dich als normalen Nutzer gibt es einige rechtliche Punkte zu beachten.

Alles was Recht ist

  • Musikdateien und Videos dürfen zwar heruntergeladen, jedoch nicht beliebig vervielfältigt werden! Das heißt, du darfst die jeweilige Datei ausschließlich für private Zwecke verwenden. Was gar nicht geht: Das kopierte Video auf deiner Webseite oder an anderen Stellen im Netz veröffentlichen.
  • Wichtige Ausnahme: Wenn ihr ein Google-Konto habt (hat jeder Android-Nutzer) und somit automatisch bei YouTube angemeldet seid, ist das etwas anderes. Ihr habt dann den Nutzungsbedingungen von YouTube zugestimmt. Diese besagen, dass Videos grundsätzlich nur gestreamt, also online angeschaut, werden dürfen. Das Herunterladen ist somit nicht erlaubt!
  • Illegal hochgeladene Videos dürfen nicht heruntergeladen werden. Das ist zum Beispiel der Fall bei heimlich gefilmten Konzertmitschnitten oder wenn in einem Video gegen Persönlichkeitsrechte verstoßen wird („Happy Slapping“)
  • Eigens erstellte Cover von Musikstücken (Beispiel: Du filmst dich, wie du zu einem Chart-Song tanzt, während der Original-Song im Hintergrund läuft) dürfen nur hochgeladen werden, wenn der Künstler des Musikstücks von dir zuvor um Erlaubnis gefragt wird.
  • Selbsterstellte Videos (ohne illegale Musik im Hintergrund!) dürfen grundsätzlich hochgeladen werden, sofern sie nicht gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube verstoßen.

 

Die Tipps zum Nachschauen im Video