Wir zeigen, wie unterschiedlich die großen Streaming-Dienste für Musik bezahlen!

Musikstreaming gehört für viele von uns zum Alltag dazu. Entweder ganz kostenlos oder mit Abo hört man so viel Musik, wie man will. Nur wenige junge Menschen kaufen sich noch CDs oder einzelne Tracks zum Hören. Klar, dass Musikstars auch mehr und mehr auf die Einnahmen durch Streamingdienste angewiesen sind. Doch die bezahlen ziemlich unterschiedlich! Wir konnten diese Zahlen im Netz herausfinden:

Spotify, die Plattform mit den meisten zahlenden Usern, zahlt pro Stream gerade mal 0,0031 Euro. Eine Wohnung und etwas Richtiges zu Essen leisten kann man sich
mit den Spotify-Einnahmen erst ab etwa einer halben Million Streams, denn dafür gibt es dann zumindest mal etwa 1500 Euro. Mit einer Million Streams verdient man dann etwas mehr als 3000 Euro. Doch diese Anzahl an Streams muss man erstmal bekommen!

Apple Music, nach Spotify die zweitgrößte Streaming-Plattform, zahlt pro Stream mit 0,0060 Euro immerhin schon etwa doppelt so viel wie Spotify. Damit reichen hier auch eine halbe Million Streams für 3000 Euro, mit einer Million Streams kommt man so auf fast 6000 Euro.

Der drittgrößte Anbieter ist Amazon Music, hier werden 0,0038 Euro pro Stream bezahlt. Deutlich weniger als Apple Music, aber schon eine Ecke mehr als Spotify. Mit einer Million Streams kommt man so nämlich auf etwa 3750 Euro.

Auf Platz 4 in Bezug auf die Anzahl der zahlenden User ist YouTube, hier wird den Musiker*innen allerdings am allerwenigsten bezahlt. Nur 0,0014 Euro pro Stream gibt’s von YouTube. Damit kann man sich selbst bei einer Million Streams (etwa 1350 Euro) noch nicht besonders viel leisten.

Den letzten Platz, was die Nutzerschaft angeht, belegt Deezer. Dafür bezahlt die Plattform allerdings verhältnismäßig gut: 0,0050 Euro gibt’s pro Stream. Bei einer Million Streams kommt man damit auf fast 5000 Euro.
 

Was machst du draus?

Wo hörst du gerne Musik? Was ist dir wichtig? Wenn du gerne Musiker*innen unterstützen möchtest, dann solltest du bei deiner Wahl deiner Plattform vielleicht auch auf deren Bezahlung achten oder sie offline unterstützen. Durch den Kauf ihrer Musik auf CD, Vinyl, Konzerttickets oder Merch.

Artikel vom 30.12.2021.