Unsere Gamer Marius und Kevin stellen euch coole Spiele mit ernstem Hintergrund vor.

Candy Crush, Subway Surfer oder Clash Royal – klar, solche Spiele machen eine ganze Weile Spaß. Aber zum Nachdenken oder Neues lernen regen sie nicht unbedingt an. Dabei gibt es eine ganze Reihe an Spielen, die das schaffen! Neue Themenbereiche kennenlernen, Verständnis für andere fördern oder auch eine ganze neue Welt oder Sichtweise entdecken: Das ist mit den Games möglich, die Marius und Kevin euch vorstellen.

Brothers – A Tale of Two Sons

Worum geht’s im Spiel?
Im Adventuer-Spiel Brothers – A Tale of Two Sons spielt man zwei Brüder, die sich in einer von der nordischen Mythologie inspirierten Welt auf die Reise machen, um ihren Vater vor einer schweren Krankheit zu retten. Die Geschichte ist sehr emotional und handelt auf dem Weg von Freundschaft, dem Erwachsenwerden, Selbstvertrauen und dem Glauben an sich selbst.

Das Besondere am Spiel:
Man spielt die beiden Brüder durchgehend gleichzeitig. Einen mit dem linken und einen mit dem rechten Stick des Controllers. Zudem können beide mit Hilfe der Schultertasten mit der Welt interagieren. Im 3 Stunden langen (kurzen) Spiel muss man sich so durch verschiedene Rätsel spielen.

Für wen ist das Spiel geeignet?
Ein packendes Abenteuer für Fans von emotionalen Geschichten verpackt in einem Geschicklichkeits- und Puzzlespiel.

USK Freigabe?
Ab 12 Jahren
 

Papers, Please

Worum geht's im Spiel?
Man spielt einen Grenzkontrolleur in einem fiktiven Staat, der anhand von immer strenger werdenden Gesetzen beurteilen muss, welche Immigranten ins Land gelassen werden. Jeden Tag hat man ein bestimmtes Zeitlimit und man soll möglichst viele Passkontrollen durchführen. Außerdem muss man seine Familie versorgen, die in schlechten Lebensverhältnissen lebt. Durch Fehler bei den Kontrollen wird man mit Lohnkürzungen bestraft, wodurch es schwieriger wird, die eigene Familie gesund und ernährt zu halten. Doch Fehler können leider schnell mal passieren, denn man darf bei der Kontrolle keine Zeit verlieren...

Das Besondere am Spiel?
Immer wieder steht man vor besonders schweren Entscheidungen. Man darf zum Beispiel flüchtende Menschen nicht ins eigene Land lassen, weil sie nicht alle Dokumente dabei haben. Lässt man sie trotzdem ins Land – weil man ihnen ja eigentlich helfen möchte – hat das oft negative Auswirkungen auf die eigene Familie. Weist man sie ab, liest man am nächsten Tag vielleicht in der Zeitung, dass sie ermordet wurden. Ein echtes Dilemma also. Außerdem hat das Spiel bis zu 20 verschiedene Enden, je nachdem, wie man selbst spielt.

Für wen ist das Spiel geeignet?
Für alle Fans von Puzzle-Games oder Leute, die sich mit dem Thema Flucht oder den Auswirkungen von Politik auf das Schicksal einzelner Menschen in totalitären Staaten auseinandersetzen möchten.

USK Freigabe?
Nicht eingestuft.
 

Everybody's sad (VR)

Worum geht’s im Spiel?
Man kommt Zuhause an und merkt schnell: Man wird gebraucht. Alle möglichen Gegenstände sind traurig und wünschen sich Aufmerksamkeit. Der Ball will geworfen werden, auf den Stuhl soll man sitzen. Doch irgendwann merkt man: Auch man selbst ist traurig.

Das Besondere im Spiel:
Die Message des Virtual-Reality-Spiels: Sich um die Bedürfnisse anderer zu kümmern ist gut und wichtig, doch man sollte auch sich selbst nicht vergessen. Ein Gleichgewicht zu finden zwischen: Ich helfe anderen aber kümmere mich auch um mich selbst.

Für wen ist das Spiel geeignet?
Für Fans von kurzen, experimentellen Games. Außerdem ist es super für alle Menschen, die immer versuchen es allen Recht zu machen und sich dabei selbst aus den Augen verlieren.

USK Freigabe?
Nicht eingestuft.

Orwell: Keeping an Eye on You

Worum geht’s im Spiel?
In Orwell: Keeping an Eye on You fängt man in einem fiktiven Überwachungsstaat als niederer Agent an. Mann muss über Informationen verschiedenster Art (private Chats, E-Mails, Telefonate, Kameras etc.) nationale Sicherheitsrisiken aufdecken und diese unschädlich machen.Im Verlaufe des Spieles hat man die Möglichkeit, das autoritäre System zu unterstützen oder dagegen anzukämpfen.

Das Besondere am Spiel?
Das Spiel wirft ein interessantes Licht “hinter die Kulissen” eines fiktiven Überwachungsstaates und stellt Spielende vor Entscheidungen, die durchaus schwerwiegend und moralisch nicht leicht sein können. Ist das Versprechen von mehr Sicherheit den Verlust der Privatsphäre wirklich wert?

Für wen ist das Spiel geeignet?
Das Spiel ist geeignet für Fans von Simulationsspielen und Personen, die gerne selbstständig Mysterien anhand verschiedenster Hinweise lösen.

USK-Freigabe?
Nicht eingestuft