Jährlich untersucht die JIM-Studie* die Mediennutzung der Jugendlichen in Deutschland und gibt damit einen Einblick in den Gerätebesitz und den Stellenwert der unterschiedlichen Medien im Alltag. Wir haben uns die Ergebnisse der heute veröffentlichten Studie ganz genau angeschaut und für euch die wichtigsten und interessantesten Fakten herausgesucht.

Ja, fast alle Jugendlichen besitzen im Jahr 2015 ein Handy oder Smartphone (98 %). 29 Prozent verfügen über ein Tablet-PC.

Doch keine Panik! Die zwölf bis 19-jährigen Befragten sind keine Smombies. (Smombie ist das Jugendwort 2015 und steht für „Smartphone“ und „Zombie“ – weil viele Jugendliche nach Ansicht der Erwachsenen ihre Augen gar nicht mehr von Ihrem Smartphone wegbekommen.)

Persönliches Treffen ist Freizeitaktivität Nummer 1

Schaut man sich den Alltag der Jugendlichen an, ist dieser nahezu gleich wie vor 15 Jahren. Trotz den stark gestiegenen multimedialen Angeboten ist nach wie vor das persönliche Treffen mit Freunden die häufigste Freizeitaktivität.

  • 78 % treffen sich regelmäßig (täglich/mehrmals pro Woche) mit Freunden oder Bekannten
  • 72 % machen regelmäßig Sport
  • 36 % unternehmen mehrmals die Woche etwas mit ihrer Familie
  • 23 % machen regelmäßig Musik
  • 16 % gehen kreativen Tätigkeiten wie Basteln oder Malen nach

Top10-Apps der Jugendlichen

Bei den wichtigsten Apps der Jugendlichen hat WhatsApp den Konkurrenten Facebook überholt. Gefragt nach den 3 wichtigsten Apps** auf dem Smartphone ergibt sich folgende Reihenfolge:

  1. WhatsApp
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. YouTube
  5. Snapchat
  6. Twitter
  7. Clash of Clans
  8. Spotify
  9. Skype
  10. Tumblr

Handysektor hat alle Apps ausführlich getestet. Die Testberichte inklusive Screencasts findest du hier.

Schaut man nicht nur auf die App-Nennungen, sondern fragt nach dem beliebtesten Internetdienst, so ist YouTube auf Platz 1, gefolgt von Facebook und WhatsApp.

Worüber informieren sich Jugendliche?

Die Studie hat ebenfalls herausgefunden, dass Jugendliche durchaus interessiert sind am aktuellen Weltgeschehen. Demnach es ihnen wichtig, über neue Entwicklungen zu folgenden Themen schnell Bescheid zu wissen:

  • Lösung persönlicher Probleme (87 %)
  • Aktuelles Weltgeschehen (83 %)
  • Musik-News (78 %)
  • Ausbildung und Beruf (75 %)
  • Infos zum Thema Smartphone (65 %, freut uns von Handysektor natürlich besonders!)

Die bevorzugte Informationsquelle ist dabei das Internet. Nur beim aktuellen Weltgeschehen greifen mehr Jugendliche auf das Fernsehen zurück.

*JIM steht für Jugend, Information, (Multi-) Media und ist eine der bedeutendsten Jugendmedien-Studien in Deutschland. Jährlich werden 1.200 Jugendliche zwischen zwölf und 19 Jahren in ganz Deutschland telefonisch befragt. Die Ergebnisse werden dann in der JIM-Studie des mpfs veröffentlicht.

** Fragestellung: „Welche sind deine 3 wichtigsten Apps?"