3 Tipps, die dir beim Einstieg ins Coding helfen können

Du willst in die Welt des Coding einsteigen, endlich mal checken wie Programmieren geht oder am liebsten gleich richtig durchstarten und ein eigenes kleines Game entstehen lassen?
Wir haben 3 Möglichkeiten, mit denen du schnell und einfach erste Erfolge erzielen kannst.

Fancy Dance Party!

Bei der gemeinnützigen Organisation Code.org kannst du ziemlich viele verschiedene Sachen ausprobieren. Ein ziemliches cooles Projekt, bei dem du schnell Erfolge sehen kannst, ist die TanzParty.
Du wirst durch verschiedene Tutorials geführt und lernst, wie du verschiedene Code-Stücke zusammenbauen musst. Mit dem Code kannst du verschiedene Tiere zum Beat aktueller Hits tanzen lassen und sie auf Tastendruck unterschiedliche Moves machen lassen. So können richtige Musikvideos entstehen! Hier geht's los mit Coding – TanzParty findest du unten links.

Besonders cool:
Du kannst direkt Zuhause loslegen und brauchst dich noch nicht einmal irgendwo anzumelden. Durch Tutorials (englisch mit deutschen Untertiteln) wird alles erklärt und du kannst es auch immer direkt aufbauen. Außerdem kannst du dir Projekte anderer anschauen und auch einen Blick in den Code werfen!

Geeignet für:
Hier ist absolut keine Vorerfahrung notwendig! Außerdem ist TanzParty perfekt für alle, die Coding für ein ziemlich nerdiges und zahlenlastiges Hobby halten. Denn es macht mega Spaß, ist bunt und man kann richtig kreativ sein!

 

Tänzer

2. Dein eigener Arduino

Ein Arduino ist ein Mikro-Controller den du ganz unterschiedlich programmieren kannst. Von Nachtlicht, Feuchtigkeitsmesser bis hin zur Jukebox – mit dem Arduino ist einiges möglich. Das liegt daran, dass der Arduino sowohl Spannung messen, als auch Spannung ausgeben kann. Das heißt, er kann auf seine Umgebung reagieren und beispielsweise ein Licht einschalten, wenn es draußen dunkel wird. Der Arduino ist ein Stück Hardware und sieht dementsprechend ein bisschen nerdig aus. Dazu passend gibt es eine Open-Source-Software, die du dir kostenlos herunterladen kannst. Programmiert wird der Arduiono mit der Programmiersprache C/C++, das ist eine gängige Sprache bei der Hardware-Programmierung. Auf der Code-for-Life-Seite und auf YouTube gibt es ziemlich viele verschiedene Arduiono-Projekte und Tutorials, mit denen dir der Einstieg leicht gemacht wird. Arduinos kannst du einfach online bestellen, sie kosten zwischen 30 und 40 Euro.

Besonders cool:
Du lernst eine Programmiersprache, die wirklich beim Programmieren eingesetzt wird und du hast ein Hardware-Teil zuhause, das du immer wieder neu programmieren kannst. So wächst der Arduino also eigentlich auch ein bisschen mit: Je besser du wirst, desto krasser werden deine Projekte!

Geeignet für:
Hiermit können auch Einsteiger loslegen! Doch da man unterschiedlich schwierige Projekte umsetzen kann, ist der Arduino auch für unterschiedliche Level geeignet.
Wenn du mit Programmieren und Hardware noch gar nichts anfangen kannst, ist ein Einstieg alleine Zuhause vielleicht nicht das richtige. Aber als Projekt mit Freunden oder wenn du Tipp 3 befolgst, kann der Arduino perfekt sein!

Coding

Lern's Live

Zugegeben, in Zeiten von Corona gar nicht so leicht – Aber Coden kann man auch live zusammen mit Expertinnen und Experten und anderen lernen. Es gibt dafür verschiedene Locations, von kleinen Coding-Labs bishin zu großen Coding-Schulen. An vielen verschiedenen Orten finden immer wieder Workshops für unterschiedliche Level statt. Teilweise kannst du einfach alleine hin und über mehrere Stunden oder sogar Tage mit einer Gruppe programmieren, manchmal kann man mit seiner Schulklasse hin und gemeinsam reinschnuppern. Das gute an echten Treffen ist außerdem, dass du dir selbst nichts kaufen musst und vor Ort ausprobieren kannst. Einen Überblick über Orte und Events gibt’s auf der Karte von Start-Coding.

Besonders cool:
Neben Coding und Neues lernen steht hier vor allem auch die Gemeinschaft im Vordergrund! Du kannst bei Workshops coole neue Leute kennenlernen und vielleicht auch immer wieder treffen. Das Klischee vom programmierenden Nerd, der immer alleine ist, wird so ganz schnell aufgelöst!

Geeignet für:
Alle Level! Schau dir die Orte und Workshop-Möglichkeiten einfach mal an. Aktuell gibt es auch einige Online-Veranstaltungen, in die man prima reinschnuppern kann.
 

 

Artikel vom 15.09.2020.

Handysektor ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation (LFK). Die LFK ist die Landesmedienanstalt in Baden-Württemberg und setzt sich für mehr Medienkompetenz ein. Mit Handysektor bietet sie dir eine unabhängige Anlaufstelle für deinen digitalen Alltag – mit vielen Tipps, Informationen und auch kreativen Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps.