Würdest Du einem Fremden erzählen, wo Du wohnst und wo Du zur Schule gehst? Besser nicht! Dein Smartphone ist jedoch deutlich mitteilsamer. Vor allem die neueste iPhone-Funktion „Häufige Orte“ lässt Datenschützer aufhorchen. Doch was versteckt sich dahinter und müssen wir uns wirklich Sorgen machen?

„Häufige Orte“

„Häufige Orte“ nennt sich die neueste Funktion im Handybetriebssystem iOS von Apple. Mit einem kommenden Update auf Version 7, soll diese integriert werden. Der GPS-Chip im iPhone sammelt Informationen darüber, wann man sich wo aufhält. Die neue Funktion markiert diese Orte nun zusammen mit Datum und Uhrzeit  in einer Karte. iPhone-Nutzer können also endlich ihre Bewegungsdaten einsehen und verwalten

Ortung auf dem Handy

Nicht nur im iPhone, sondern in fast allen Smartphones sind GPS-Chips eingebaut. Bei Android-Smartphones kann man über die Funktion „Standortverlauf“ sein Bewegungsprofil darstellen lassen.

Die Ortungsmöglichkeit bietet natürlich einige Vorteile. So kann Dein Smartphone Dir beispielsweise das aktuelle Wetter an Deinem Standort anzeigen.

Doch Dein Handy erfährt dadurch auch mehr über Dich, als Dir vielleicht lieb ist: Du wohnst dort, wo Du regelmäßig über Nacht bist und Du gehst dort zur Schule, wo Du Montag bis Freitag den Vormittag verbringst.

Was musst Du beachten?

So schön es ist, dass die iPhone-Nutzer nun ihre Bewegungen anzeigen lassen können, so gefährlich ist es auch. Wenn es Dir beispielsweise geklaut wird weiß der Dieb ganz genau wo Du wohnst und wann Du üblicherweise zu Hause bist.

Wenn Du Dich bei dem Gedanken unwohl fühlst, dann schalte  die Ortungsfunktion Deines Smartphones am besten aus. So bist Du auf der sicheren Seite.

Du solltest wissen…

…dass jede kleinste Information über Dich missbraucht werden kann. Es wird mehr und mehr versucht, an private Daten der Smartphone- und Internetnutzer heranzukommen. Denn je mehr eine Firma beispielsweise über Dich weiß, desto genauer kann sie ihre Werbeanzeigen an Dich anpassen und Dich zu einem Kauf verleiten. Wie du das ausschalten kannst, siehst du im Video unten:

Wir von Handysektor sind uns deshalb einig, dass man so wenig private Daten preisgeben sollte wie möglich.

Wenn Du mehr erfahren möchtest, was ein Bewegungsprofil ist und wie dieses Profil erstellt wird, dann schau Dir doch unser Bewegungsprofil-Erklärvideo an.

Das Video wird erst nach dem Klick von Youtube geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Mehr Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.