Jeden Freitag streiken weltweit Schülerinnen und Schüler für ihre Zukunft. Doch worum geht’s da genau und wie bekommt man das vorher mit?

Mittlerweile haben es die Schüler-Demos an Freitagen nicht nur in die Nachrichten geschafft, immer wieder treten auch Aktivistinnen von Fridays for Future in Talkshows im Fernsehen auf. Deine Eltern haben also sicher schon was von den Demos gehört. Du wahrscheinlich auch. Wir haben dir hier die wichtigsten Infos zur Fridays For Future Bewegung zusammengefasst und schauen uns auch an, wieso das Internet und soziale Medien eine so wichtige Rolle spielen.
 

Woher kommen die Fridays for Future Demos?

Genau genommen gibt es die Demos schon seit Monaten. Angefangen hat damit die Schwedin Greta Thunberg. Um ein Zeichen zu setzen, hat sie sich entschieden, Freitags nicht zur Schule zu gehen und sich stattdessen mit einem Papp-Schild in Stockholm vor das Parlament gestellt. Auf ihrem Schild stand „Skolstrejk för klimatet“ – Schulstreik fürs Klima. Gretas Gedanke: Es bringt auch nichts, fleißig in die Schule zu gehen und etwas zu lernen, was ich in der Zukunft nicht brauche, weil der Planet zerstört wird. Aus ihrem Schulstreik hat sich eine ganze Bewegung entwickelt. Weltweit gehen mittlerweile junge Menschen freitags auf die Straße und streiken für mehr Klimaschutz und ihre Zukunft. Passend dazu der neue Name: Freitage für die Zukunft.
 

Wer ist Greta Thunberg?

Greta setzt sich seit sie 8 Jahre alt ist für Klimaschutz ein. Mittlerweile ist sie 16 und hat die Schulstreiks am Freitag sozusagen erfunden. Für ihren Einsatz fürs Klima ist sie mittlerweile weltweit eine echte Berühmtheit. Sie reist auf verschiedene Konferenzen und spricht dort mit und vor Politikern klar das aus, was sie möchte: Mehr Klimaschutz, sofort. Dafür bekommt sie viel Anerkennung: Sie ist zum Beispiel für den Friedensnobelpreis nominiert und hat im März in Deutschland den Preis „Goldene Kamera“ für ihren Einsatz erhalten. Für viele Menschen ist sie das Gesicht der jungen Fridays for Future Bewegung.
Besonders online schlägt Greta aber auch viel Hass entgegen. Gemeine Kommentare finden sich fast unter jedem ihrer Postings oder jedem Artikel, der über sie geschrieben wird. Damit ist sie also auch häufig Opfer von Hate Speech, obwohl sie sich für einen guten Zweck einsetzt! 
 

Wie kann ich selbst mitmachen?

Du hast Lust ein Teil der Bewegung Fridays For Future zu sein? Ein erster Schritt wäre es, dass du dich über die Ziele der Bewegung informierst. Was heißt eigentlich Klimaschutz und was soll mit Fridays for Future erreicht werden? Infos dazu findest du hier. Auf der Seite findest du auch eine Übersicht über alle Streiks, die in deiner Stadt oder deiner Nähe stattfinden. Krass: Für fast jede Stadt gibt es eine WhatsApp- oder Telegram-Gruppe, über die man sich über geplante Aktionen auf dem Laufenden halten kann. Dazu gibt’s hier eine Übersicht.
 

Wie ist das mit der Schule?

Die Demos finden meisten während der Schulzeit statt. Daher solltest du auf jeden Fall absprechen, wenn du auf eine Fridays for Future Demo gehen willst. Bitte zunächst mal deine Eltern um ihr Einverständnis. Außerdem solltest du das Ganze auch mit deiner Schule klären. Vielleicht gibt es bereits eine Regelung für Demo-Teilnehmer. Manche Schulen wollen beispielsweise, dass man den verpassten Unterricht an einem anderen Tag am Nachmittag in der Schule nachholt oder bestimmte Aufgaben Zuhause erledigt. Auch mit deinen Fachlehrern solltest du sprechen, wenn du weißt, dass du in ihrem Unterricht fehlen wirst. Fehlst du nämlich einfach so unentschuldigt, musst du damit rechnen, dass diese unentschuldigten Fehlzeiten am Ende des Schuljahres in deinem Zeugnis stehen.

Tipp:

Viele Fridays for Future Demos beginnen zwar am Vormittag, sind aber nach Schulschluss noch lange nicht vorbei. Wenn es dir also nicht möglich ist, Unterricht zu verpassen, kannst du auch nach der letzten Stunde auf die Veranstaltungen gehen! Und wenn das schwierig ist, z.B. weil die nächste Demo weit entfernt ist: Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren. Das kannst du zum Beispiel in den Regionalgruppen absprechen.

 

Fridays for Future online

Die coolsten Plakate, Demo-Orte weltweit und hilfreiche Tipps, wie du zum Klimaschützer wirst? Das gibt’s natürlich auch online zum nachschauen. Fridays for Future und viele Aktivistinnen und Aktivisten sind natürlich auch auf Instagram und Co. Du kannst zum Beispiel nach dem #Fridaysforfuture suchen. Außerdem findest du Greta Thunberg auf Insta ,oder Luisa Neubauer, eine bekannte Aktivistin aus Deutschland.