Sie verschicken in Windeseile dutzende Nachrichten, liken, kommentieren und teilen andere Posts. Die Rede ist von Social Bots. Das sind Programme, die in sozialen Netzwerken handeln wie echte Menschen und somit Einfluss auf Diskussionen und Meinungen im Netz nehmen. Auf den ersten Blick wirken sie wie normale, etwas hyperaktive Nutzer – wir zeigen dir, woran du Social Bots erkennst.  

Gut oder böse?

Eigentlich ist ein Bot ein neutrales Programm. Er macht das, wozu er programmiert wurde, oder was er im Netz „gelernt“ hat. Doch nicht jeder Bot hat etwas Gutes im Sinn: Manche werden als Profil in sozialen Netzwerken angelegt und dann ausgenutzt, um im Internet Stimmung zu machen und Meinungen zu manipulieren. Häufig posten sie rechte und islamfeindliche Dinge und sorgen dafür, dass Menschen glauben, viele würden diese Meinung teilen.

So entlarvst du Social Bots

Social Bots kann man nicht immer sofort von echten Menschen unterscheiden, weil ihre Profile auf den ersten Blick oft aussehen wie die von normalen Nutzern. Ein paar Tricks können dir helfen, Bots zu erkennen:

Ist der Account seriös?

Prüfe zunächst, ob du die Person oder ihre Follower überhaupt kennst. Schaue, was der Account für ein Profilbild hat. Handelt es sich um einen echten Menschen oder ein Bild aus dem Internet? Wirf außerdem einen Blick in die Profilbeschreibung. Gibt es überhaupt Angaben und ergeben diese Sinn?

Was postet der Account?

Wenn ein Account immer ähnliche Dinge postet oder Posts von den gleichen Medien teilt, ist das ein Anzeichen für einen Bot. Auch mehr als 50 Posts am Tag sind für einen normalen Menschen eher unwahrscheinlich. Zudem ist die Art der Posts entscheidend: Bots posten sehr viele Inhalte, führen aber kaum Dialoge. Ihre Posts haben dabei kaum Likes oder Kommentare.

Wie schnell reagiert der Account?

Bots reagieren in der Regel schneller als echte Menschen. Wie schnell ein Bot reagiert, zeigt der Bot „Pfannkuchenpolizei" auf Twitter. Er reagiert innerhalb weniger Sekunden auf das Wort „Berliner“.  

Wie interagiert der Account?

Je mehr Likes ein Account verteilt, desto eher ist es ein Bot. Ein weiterer Hinweis ist die Followerzahl: Oft folgen sie vielen Accounts, haben selbst aber wenige Follower. Social Bots haben zudem Schwierigkeiten mit Fragen zum räumlichen Denken. Du kannst also Fragen stellen, die ein Mensch ganz einfach beantworten könnte, zum Beispiel „Was ist neben dir?“. Auch der Schreibstil lässt Rückschlüsse zu: Gibt es grammatikalische Fehler, die für Menschen eher untypisch sind, oder einen seltsamen Satzbau? Werden häufig Begriffe verwendet, die du selbst verwendet hast?

Dienste um Hilfe bitten

Der Dienst Bot or not? prüft zu wieviel Prozent ein Twitter-Account ein Bot ist oder nicht. Ganz zuverlässig ist das Programm allerdings nicht.