Eigentlich möchte Anna ihrem festen Freund Yannik ja gar nicht hinterher spionieren. Doch die Versuchung ist

einfach zu groß! Anna sitzt stundenlang vor Facebook und Instagram und klickt sich durch unzählige Profile. Gerade die Mädchen, die Yanniks Bilder liken und kommentieren, machen sie eifersüchtig und sie nimmt diese genau unter die Lupe: Woher kennen sie Yannik und was haben sie mit ihm zu tun?

Den Partner ausspionieren

So abstrus das auch klingen mag, Anna ist mit ihrem Verhalten nicht allein. Facebook & Co sind in vielen Beziehungen ein häufiges Streitthema. 2011 wurden bei einer britischen Scheidungsagentur 5000 Scheidungen eingereicht, 33 Prozent gaben als Mitgrund für das Scheitern der Ehe Facebook an.

Auch die Ortungsfunktion des Smartphones wird genutzt, um herauszufinden, wo der Partner gerade ist – natürlich ohne, dass er oder sie Bescheid weiß! Es gibt sogar App-Anbieter, die sich gerade auf eifersüchtige Frauen oder Männer spezialisiert haben und dafür passende Apps anbieten, die sich auf dem Smartphone unsichtbar einnisten.

Der Schein trügt

Es ist ja nicht nur so, dass wir uns im Internet alle etwas anders darstellen als im echten Leben. Wir sehen eben auch nur die Hälfte. Alles wird aus dem Kontext gerissen. Das „Gefällt mir“ von der blonden Schönheit muss keine sich anbahnende Affäre sein, es kann auch eine entfernte Verwandte sein, oder eine alte Freundin, die aber in einer glücklichen Beziehung ist.

Gerade deshalb sollten wir alle einmal tief durchatmen, uns vor Augen halten, dass wir einen Partner nicht besitzen und uns viele Kopfschmerzen durch unnötiges Stalking ersparen. Der Grundstein einer gesunden Beziehung ist auch in Zeiten von Smartphones, Facebook und Co. Reden (am besten persönlich) und eine Portion Vertrauen. Darauf sollten wir uns hin und wieder zurückbesinnen!