Ist dir schon mal aufgefallen, dass Geräte und Dienste unter einem Aufmerksamkeits-Defizit leiden? Sie kämpfen um unsere Aufmerksamkeit – mit allen Mitteln. Ein Vibrieren, dazu ein Tuten und ein erleuchtetes Display. Wer es bis jetzt geschafft hat, keines der Signale zu bemerken, schenkt dem Gerät spätestens seine Aufmerksamkeit, wenn der Blick zufällig über das Display wandert. Beherrschen uns die Medien? 

Medien streben nach Aufmerksamkeit

Mit gezielten Tricks schaffen es Medien, unsere Aufmerksamkeit zu steuern. Sie haben damit eine gewisse Macht über uns, können uns lenken, haben uns im Griff. Eigentlich wollten wir doch jetzt arbeiten. Doch das Gerät weiß, was es tun muss: ein bisschen Lärm machen, ein paar Lichter erleuchten lassen. Und schon hat es die gewünschte Aufmerksamkeit und wir sind abgelenkt.

In der Regel braucht es einige Minuten, bis wir nach einer Unterbrechung wieder die volle Aufmerksamkeit erreicht haben. Daraus entsteht der sogenannte Sägeblatt-Effekt, der unsere Produktivität einschränkt, da wir nicht mit konstanter Konzentration arbeiten können, sondern sie immer wieder absinkt und es anschließend einige Zeit braucht, bis sie wieder dasselbe Niveau erreicht hat.

Medien beherrschen Multitasking. Wir nicht!

Es ist bewiesen: Je mehr wir gleichzeitig machen, desto schlechter machen wir es. Überprüf das mal bei dir selbst. Medien verleiten uns zum Multitasking. Wir sind im Griff der Medien und überfordert vom Multitasking, dem Datenchaos, der Ablenkung und der komplizierten Technik. Überlege dir, wann es das letzte Mal richtig still war, als du gearbeitet hast. Stille gibt es kaum noch. Die folgenden Tipps sollen dir dabei helfen, die Medien in den Griff zu bekommen und sie vorteilhaft zu nutzen, um Zeit und Nerven zu sparen.

Strategie 1: Ablenkung der Geräte minimieren

Ein Tipp, der so einfach wie effektiv ist: Wie wäre es, während der Hausaufgaben einfach mal Facebook abzuschalten, die Messenger zu muten und auf stummen E-Mail-Empfang zu schalten? So erledigst du die Aufgaben gewissenhafter und schneller und hast anschließend Zeit, dich voll und ganz deinem Handy zu widmen. Ist es wirklich wichtig, die Neuigkeit über Facebook genau in dem Moment zu erfahren, oder reicht es auch noch eine halbe Stunde später?


Wenn du es nicht schaffst, den Verzicht durchzuhalten, empfehlen wir dir die Tools Focal Filter oder Cold Turkey gegen den inneren Schweinehund. Beide Programme ermöglichen es dir, bestimmte Websites für einen selbst gewählten Zeitraum zu sperren. Sie helfen dir also, dich selbst einzuschränken, indem sie die von dir selbst gewählte Schranke unumgänglich machen.

Strategie 2: Abläufe mit den Geräten optimieren

Statt dich davon ablenken zu lassen, erleichtere dir deine Tätigkeiten mit deinem Gerät. Apps oder Aufgabenmanagementsysteme können dir bei der Selbstorganisation der Mediennutzung helfen und dir einen Überblick über alle wichtigen Aufgaben mit Deadline geben. Schränke dich an gewissen Stellen ein, verwende also weniger Medien oder nur zu bestimmten Zeiten und nutze sie dafür dann bewusst.