Egal wo du hingehst, zu Freunden, in die Schule oder zum Sport: Dein Smartphone ist immer mit dabei. Das ist nicht nur vorteilhaft für dich, sondern auch für deine Eltern. So können sie dich im Notfall immer erreichen. Doch es geht auch krasser: Mittlerweile gibt es Software und Apps auf dem Markt, mit der dich deine Eltern komplett ausspionieren können. Getreu dem Motto: Big Mother is watching you!

Klar, es ist irgendwie verständlich, dass deine Eltern wissen wollen, ob es dir gut geht. Verständlich ist auch, wenn sie erfahren wollen, wohin du gehst und vielleicht sogar mit wem.

Auf Schritt und Tritt verfolgt

Doch mittlerweile gibt es auch Apps, mit denen manche Eltern ihre Fürsorge auf die Spitze treiben! Das Prinzip ist einfach: Schon sehr junge Schüler, teilweise sogar Grundschüler, haben heutzutage ein Smartphone, über das die Eltern ihre Kinder erreichen oder eben auch überwachen können.

Für Eltern klingt das sinnvoll: Im Notfall kann das Kind geortet werden, wenn es zum Beispiel in den falschen Bus eingestiegen ist oder sich auf dem Heimweg verlaufen hat oder im schlimmsten Fall sogar entführt wurde. Für die Kinder dagegen ist das oft nur nervig: Wenn deine Eltern sehen können, wo du hingehst, können sie zum Beispiel prüfen, ob du überhaupt in die Schule gehst oder stattdessen irgendwo mit deinen Freunden abhängst.

Smartphone ist gesperrt. Bild von ignorenomoreapp.com

Nicht erreichbar? Handy gesperrt!

Es gibt sogar Apps mit denen du ihre Anrufe nicht länger ignorieren kannst: Mit der App "Ignore no more" können deine Eltern dein Smartphone lahm legen, wenn du nicht auf ihre Anrufe reagierst! Erst wenn du zurückrufst, kannst du wieder andere Apps und Funktionen nutzen.

Überwachung deines Smartphones

Eltern wollen ihre Kinder natürlich auch im Internet schützen. Doch auch hier wird teilweise übertrieben. Mit Hilfe weiterer Überwachungs-Apps können sie überprüfen, mit wem du chattest und telefonierst, nach was du suchst und bekommen sogar Nachrichten, wenn du etwas in sozialen Netzwerken postest.

In Südkorea ist eine solche Überwachungs-App namens "Smart Sheriff" sogar Pflicht, um Kinder vor Gewalt und Pornografie zu schützen! In Deutschland wird es eine solche Überwachungspflicht aber wohl kaum geben.

Auch Kinder haben ein Recht auf Privatsphäre

Das Gute an der Sache ist: Die Apps müssen auf beiden Smartphones installiert werden, um zu funktionieren. Also sowohl auf dem Smartphone deiner Eltern als auch auf deinem Smartphone. Wenn du eine Bildschirmsperre verwendest, müssen deine Eltern dich zumindest fragen, ob du eine Überwachung oder eine Handyortung erlauben möchtest oder nicht.

Auch Kinder haben ein Recht auf Privatsphäre und deine Eltern sollten dir Vertrauen entgegen bringen. Wenn du das nicht möchtest, dann sprich mit deinen Eltern und erkläre ihnen, warum du nicht überwacht werden möchtest und zeige, dass du verantwortungsvoll mit den Freiheiten umgehen kannst.