Das Wort googeln steht mittlerweile selbstverständlich für "suchen". Doch es gibt auch andere Suchmaschinen, mit denen man beim Suchen sogar Gutes tut!

Wie oft nutzt du Google am Tag? Vermutlich mehrmals, denn wer gibt schon noch eine genaue Web-Adresse im Browser ein. Statt www.wikipedia.de einzutippen, schreibe ich einfach wiki oder wikipedia ins Google Suchfeld meiner Browser-Startseite.
Google findet dann natürlich sofort heraus, wo ich hinmöchte und ich klicke einfach auf das erste Google Ergebnis, das mich zur Wikipedia Seite führt. Das ist ziemlich bequem und ich nutze Google so für fast jede Webseite, die ich aufrufen möchte. Dazu kommen natürlich noch die normalen Google-Suchen, wenn ich zum Beispiel mit den Begriffen "leckeres Gemüse-Curry" ein passendes Rezept für's Mittagessen suche. Google ist also wahnsinnig praktisch und wir alle nutzen die Suchmaschine ständig. Doch was wäre, wenn man mit dem Suchen im Internet auch noch was Gutes tun könnte? 
 

Google Alternativen

Natürlich gibt es neben Google auch noch Alternativen. Doch die werden bei uns in Deutschland kaum genutzt. Bing zum Beispiel, das ist die Suchmaschine von Microsoft. Außerdem gibt es noch die Suchmaschine DuckDuckGo, die besonders auf die Privatsphäre und den Datenschutz ihrer Nutzer achtet und keinerlei Nutzerdaten speichert. Auch wenn sie nicht so übersichtlich aussieht wie die anderen, ist die deutsche Suchmaschine metager interessant. Denn hier werden die Ergebnisse verschiedener anderer Suchmaschinen zusammengetragen, man bekommt also die besten Ergebnisse mehrerer anderen Suchmaschinenen.

Was ist jetzt mit den Bäumen?

Die Bäume gibt's bei der Suchmaschine Ecosia. Ecosia nutzt die Ergebnisse der Suchmaschine Bing, damit sieht das ganze auch hübsch und übersichtlich aus. Außerdem gibt Ecosia deine Daten nicht weiter und alle deine Suchen werden nach einer Woche anonymisiert. Und: Du pflanzt durch deine Suchen Bäume! Oben rechts kannst du bei Ecosia sehen, wie oft du schon etwas mit Ecosia gesucht hast. Für einen Baum musst du ungefährt 45 Suchen durchführen, keine Sorge, das hast du schnell zusammen. Ecosia pflanzt Bäume da, wo sie gebraucht werden und unterstützt so verschiedene Projekte auf der ganzen Welt. Außerdem ist die Suchmaschine komplett klimaneutral und möchte (im Gegensatz zu Google) keinen Gewinn machen. Jeden Monat legt Ecosia offen, welche Einnahmen gemacht wurden und wie von diesem Geld Bäume gepflanzt wurden. 

Ecosia Bäume weltweit

Dass es einen echten Unterschied macht, mit Ecosia zu suchen, sieht man direkt auf der Startseite. Im Februar 2019 wurden durch die Suchen von Ecosia-Nutzern bereits 50 Millionen Bäume gepflanzt. Diese Zahl steigt fast sekündlich! Wenn du Lust auf was Neues hast: Ecosia gibt es auch als App hier für Android und hier für iOS. Viel Spaß beim Bäume pflanzen! 

Gutes tun ohne Bäume?

Natürlich, auch das ist möglich! Mit der Suchmaschine gexsi kannst du beim Surfen und Suchen verschiedene soziale Projekte weltweit unterstützen. Gexsi funktioniert dabei eigentlich genau so wie Ecosia. Außerdem wird auch dort besonders viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Dir wird angezeigt, welches Projekt du mit deiner Suche gerade unterstützt. Ziemlich cool, denn so lernt man ganz nebenbei nicht nur Probleme, die es anderswo so gibt kennen (z.B. den Mangel an hygienischen Toiletten), sondern erfährt auch noch viel über spannende soziale Projekte, die genau diese Probleme lösen wollen. We like!