Mehr als eine Milliarde Menschen nutzen WhatsApp! Doch nur wenige wollen sich die Mühe machen, die seitenlang formulierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen, kurz AGB, zu lesen.

Dabei ist es wichtig, dass du dich darüber informierst, was genau hinter der beliebten App steckt, die täglich von Millionen von Menschen genutzt wird, und was mit deinen Daten passiert.

WhatsApp erhält alle Rechte an Bildern, Videos und Texten?

Viele Medien berichteten darüber, dass WhatsApp das Recht hat, all deine Inhalte wie Bilder oder Videos über alle Medienkanäle zu verbreiten, zu vervielfältigen, wiederzugeben und sogar andere Werke damit zu erzeugen. Sobald man also Inhalte über die App versendet, hat man scheinbar keinen Einfluss mehr darauf, was anschließend damit passiert und wer davon Gebrauch machen kann.

Ganz so schlimm scheint es allerdings doch nicht zu sein, denn bei einem genaueren Blick auf die AGB stellt man fest, dass es sich nur um „Status Submissions“, also öffentliche Inhalte wie Profilbild, Statusmeldung und den „zuletzt online“-Hinweis handelt. Du solltest trotz allem aber immer vorsichtig sein, welche Inhalte du versendest.

Alle können WhatsApp nutzen? Falsch gedacht!

WhatsApp hat vor Kurzem die AGB angepasst. Seither gilt ein Mindestalter von 16 Jahren. Wie du darauf reagieren solltest, wenn du noch jünger bist, haben wir in unserem Artikel zum neuen Mindestalter beschrieben.

WhatsApp kennt jeden deiner Kontakte

Wenn man sich WhatsApp installiert, erhält die App automatisch die Berechtigung, sich Zugang zur Kontaktliste auf deinem Handy zu verschaffen. Damit kann WhatsApp jeden deiner Kontakte finden und einen Überblick über die Liste behalten. Aus diesem Grund ist der App auch deine Handynummer bekannt. Das bedeutet auch, dass du für jeden deiner Kontakte mitsamt deinem Profilbild, deinem Status und der "zuletzt online"-Anzeige, wenn du diese nicht abgeschaltet hast, sichtbar bist.

Noch mehr Wissenswertes

Gewalthaltige Statusmeldungen und ähnliche sind nicht erlaubt. WhatsApp hat das Recht, eigenständig und nach eigenem Ermessen zu entscheiden, welche Statusmeldungen rechtswidrig und nicht zulässig sind und kann ohne vorherige Ankündigung oder Warnung die Meldung löschen.

WhatsApp kann dir sogar den kompletten Zugang sperren, wenn du aus Sicht des App-Herstellers mehrmals gegen Regeln verstoßen hast. Staatsangehörigen aus feindlichen Ländern der USA oder Angehörige von Terrorgruppen ist es nicht gestattet, WhatsApp überhaupt zu nutzen.

Außerdem darf WhatsApp jederzeit die Rechte und Regeln ändern. Die einzige Möglichkeit, sich dieser Änderung zu widersetzen, ist aus WhatsApp auszutreten. Mögliche Alternativen zu WhatsApp findest du hier.

Stand: Mai 2018