10.03.2017

Vorsicht Stimmungsmache! So wird auf Facebook manipuliert

Soziale Medien leisten einen wesentlichen Beitrag zur Meinungsbildung in unserer Gesellschaft. Auf Facebook, Twitter und Co. können viele Menschen ihre Meinung austauschen und miteinander diskutieren. Doch leider ist im Netz vieles nicht so wie es scheint: Menschen geben vor jemand anderes zu sein und selbst Likes und Kommentare sind nicht immer echt. Was kann man da überhaupt noch glauben?

Likes und Kommentare sind Anzeichen für die Beliebtheit einer Person, Gruppe oder Organisation. Vielleicht hast du auch schon einmal gedacht "Wenn der so viele Likes hat, dann muss er ja gut sein". Dabei sind viele Likes und Kommentare gar nicht echt – sondern gekauft. Manche Unternehmen nutzen diese Möglichkeit, um ihr Image zu verbessern. Doch leider wird das auch immer häufiger zur Stimmungsmache ausgenutzt!

Wer steckt hinter den Kommentaren und Likes?

Hinter solchen Kommentaren und Likes stecken häufig sogenannte Social Bots. Das sind Roboter-Programme, die wie Menschen handeln. Sie sind so programmiert, dass sie zu einem bestimmten Thema Stimmung machen, Texte posten, Links verschicken und sogar ihre Antworten an aktuelle Themen anpassen können. Diese Social Bots können kaum von normalen Nutzern unterschieden werden und sorgen dafür, dass Facebook-Seiten neue, „echte“ Fans bekommen. Einen großen Einfluss auf die Meinungsbildung haben auch die sogenannten Trolle. Das sind echte Menschen, die zum Teil sogar gegen Bezahlung Kommentare schreiben oder Hassbotschaften verbreiten.

Was ist das Problem?

Werden auf Facebook extreme Meinungen und Hassbotschaften verbreitet, kommentiert und häufig geliked, erweckt das den Eindruck, dass viele Menschen diese Meinung teilen und für richtig halten. Manipulierte Meinungen haben so einen großen Einfluss und können sogar ganze Wahlen entscheiden. Dazu kommt, dass Computerprogramme anhand von nur wenigen deiner Likes mehr über dich wissen als deine Freunde, deine Eltern oder sogar du selbst! Anhand dieser Informationen werden zum Beispiel speziell für dich Werbeanzeigen geschaltet oder Posts angezeigt – und das alles um deine Meinung zu manipulieren.

Wie erkenne ich Social Bots? 

Social Bots lassen sich auf den ersten Blick kaum von echten Accounts unterscheiden. Wenn du in deiner Timeline oder auf einer Facebook-Seite auf radikale Neuigkeiten oder Kommentare stößt, kannst du trotzdem einige Punkte überprüfen: 

  • Prüfe den Verfasser: Prüfe, ob du den Verfasser des Textes oder Follower des Accounts kennst. 
  • Überprüfe die Inhalte: Wenn diese immer ähnlich sind oder oft Inhalte von gleichen Medien und Accounts geteilt werden, ist das ein Anzeichen dafür, dass es sich um einen Bot handelt.
  • Prüfe das Profil: Wenn der Account keine Profilbeschreibung und keine Freunde hat, könnte es sich um einen Bot handeln.
  • Anzahl der Posts: Mehrere dutzend Posts am Tag sind für einen echten Menschen unrealistisch. Auch eine gleichbleibende Anzahl an Facebook-Posts pro Tag sollte dich misstrauisch stimmen.
  • Interaktion: Bots beantworten Nachrichtenanfragen auf Facebook kaum oder oder können auf Kontextfragen wie "was ist neben dir?" keine sinnvolle Antwort geben. 

Mittlerweile beschränkt sich das Phänomen der Social Bots nicht mehr nur auf Facebook und auf Texte, sondern hat sich auch auf Videos ausgeweitet. Auf YouTube erscheinen alle paar Minuten Videos, in denen eine Computerstimme zu Standbildern, die zum jeweiligen Thema passen, spricht. Die Videos enthalten häufig Fake News oder extreme Botschaften.  

Wichtig ist, dass du nicht alles glaubst was du liest und Inhalte in sozialen Medien kritisch hinterfragst. Informiere dich nicht nur in sozialen Medien, sondern auch auf anderen Nachrichtenseiten. 

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: