Facebook kennt mittlerweile jeder. Auch Twitter oder Instagram sind schon seit längerem beliebte Netzwerke. Doch eine neue Community erfreut sich gerade vor allem bei jüngeren Nutzern immer größerer Beliebtheit. Ja, sie ist sogar auf dem besten Weg, Facebook und Co. den Rang abzulaufen. Die Rede ist von der Microblogging-Plattform Tumblr.

Tumblr: Eine Erfolgsgeschichte

Die Microblogging-Plattform wurde im Jahr 2007 gegründet und sechs Jahre später (Mai 2013) für schätzungsweise 990 Mio. US-Doller an Yahoo verkauft. Was ist das Geheimnis hinter Tumblr? Wie funktioniert Tumblr? Auf was musst du bei der Nutzung achten?

Unser Partner klicksafe klärt auf

Dies sind nur einige der Fragen, mit denen sich unser Partner klicksafe beschäftigt hat. Klicke hier, um mehr über den neuesten Trend in der Welt der Communities zu erfahren!  

Buchstabensalat

Und um die wichtigste Frage auch noch zu klären ;-) Wie sind die Entwickler bitteschön auf den Namen „Tumblr“ gekommen? Die Geschichte von Tumblr ist eine dieser verrückten Webstorys: Bereits 2005 entwickelt der Münchner Christian Neukirchen einen Blog namens Anarchaia. Ein spezieller Blog mit Wortfetzen und Verweisen von anderen Seiten. Ein Künstler entdeckte die Seite und nannte das Prinzip Tumble-Blog. „To tumble“ kommt aus dem Englischen und steht für „etwas durcheinanderbringen“, also ein „Durcheinander-Tagebuch“. David Karp, damals gerade einmal 18 Jahre alt, entdeckte diesen Tumbl-Blog, setze sich kurzerhand mit einem Freund zusammen und programmierte das heutige Tumblr.