Ein Selfie beim Frühstück, eines bei der Verabredung mit den besten Freunden und das letzte kurz vor dem ins Bett gehen? Manche Jugendliche halten mittlerweile ihren ganzen Tagesablauf in Selfies fest. Dabei ist sicher nicht jedes gelungen und viele Selfies verraten mehr über dich, als sie sollten. Handysektor hat deshalb die besten Tipps zur richtigen Selfie-Selbstdarstellung für dich parat!

Sogar die Hollywood-Sternchen schmeißen mittlerweile mit privaten Selfies nur noch so um sich. Sicher hat die „Selfie-Rate“ auch in deinem Freundeskreis zugenommen. Doch wer an jedem Ort und zu jeder Zeit ein Selfie von sich postet, der gibt sehr viele private Daten über sich preis. Dabei ist es ganz schön schwer, einen guten Eindruck abzugeben und sich im Internet richtig zu präsentieren. Vielleicht möchtest du aber trotzdem ab und zu ein cooles Selfie von dir mit deinen Freunden teilen? Dann denke dabei an die folgenden Tipps zur richtigen Selbstdarstellung und du bist auf der sicheren Seite!

Lass dich nicht unter Druck setzen!

Auch wenn deine Freunde alle zwei Tage ein neues Selfie posten, musst du nicht unbedingt mitziehen! Fotos sind eine Möglichkeit besondere Momente und Erinnerungen für die Ewigkeit zu speichern. Oft sind diese sehr privat und umso schöner ist es doch, wenn diese auch ganz privat bleiben oder? Denke auch daran: Viele Menschen können deine Bilder in sozialen Netzwerken einsehen! Poste also nichts, was dir später peinlich sein könnte und verwende gute Privatsphäre-Einstellungen. Hier kann dir der Privatsphäre-Leitfaden für Facebook oder für die Facebook-App helfen.

Promis sind nicht immer das beste Vorbild!

Fast jeder Prominente hat einen Manager, der ihn in Image-Sachen berät und trotzdem tappen die Stars oft mit peinlichen Selfies ins Fettnäpfchen. Die richtige Selbstdarstellung ist im Netz mindestens genauso wichtig wie im realen Leben, denn ist erst einmal ein unvorteilhaftes Selfie im Umlauf, so ist der gute Ruf schnell ruiniert. Vor allem das Profilbild in sozialen Netzwerken ist ausschlaggebend, wie du von anderen wahrgenommen wirst.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Dieses Sprichwort ist zwar alt, aber längst nicht veraltet! Gerade in der heutigen Zeit, in der täglich tausende Bilder im Internet veröffentlicht werden, solltest du dir diesen Satz ins Gedächtnis rufen. Aus einem Bild können viele Informationen gezogen werden! Angefangen beim Aussehen, jeder sieht deine Haarfarbe, deine Augenfarbe oder deine Hautfarbe und kann so viel über deine ethnische Herkunft erfahren. Auch deine Kleidung kann viel über dich verraten. Trägt jemand zum Beispiel nur teure Markenklamotten, ist derjenige wohl eher wohlhabend. Aber auch der Hintergrund deines Selfies kann aufschlussreich sein. Vielleicht ist ein Straßenname, ein Laden oder eine bekannte Sehenswürdigkeit im Hintergrund erkennbar.

Verfremde deine Selfies!

Mit ein paar einfachen Tricks kannst du dir ein Profilbild erstellen, das Eindruck schindet und auf dem du nicht sofort zu erkennen bist. So kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen!

  • Eine außergewöhnliche Perspektive
    Der Winkel, aus dem du fotografiert wirst kann viel bewirken. Lass dich zum Beispiel einmal von unten fotografieren mit Fokus auf deine Schuhe. Dein Gesicht ist so kaum mehr zu erkennen. Wenn es etwas einfacher gehen soll kannst du dich auch von hinten fotografieren lassen. Du kannst dabei kreativ werden und alles Mögliche ausprobieren. Auch von der Seite, von oben oder von hinten fotografiert sind deine Bilder ein Hingucker. Je verrückter, desto besser!
  • Verfremde deine Selfies
    Wenn dein Profilbild ein Selfie sein soll, dann probiere doch mal ein paar coole Effekte aus und verfremde deine Bilder. Apps zur Bildbearbeitung machen es dir dabei sehr einfach.
  • Unser Redaktionsmitglied Sebastian als FaceQ-AvatarMach dich zur Comic-Figur
    Klingt schwer, mit der richtigen App ist es das aber nicht. Handysektor hat für dich FaceQ getestet und die App für gut befunden. Du kannst dir damit in wenigen Schritten dein ganz persönliches Comic-Ich erstellen, das dir einerseits so ähnlich ist, dass deine Freunde dich erkennen, aber andererseits nicht zu viel von dir verrät.
  • Verkleide dich
    Es muss ja nicht sofort das Prinzessinnen- oder Piraten-Kostüm aus der zweiten Klasse sein, auch eine Sonnenbrille oder eine stylische Kopfbedeckung können dich für Fremde unkenntlich machen.

Gib keine Standortdaten preis!

In manchen sozialen Netzwerken wird automatisch dein Standort angegeben, wenn du ein Bild postest. Schalte diese Funktion auf jeden Fall ab, denn sonst können wildfremde Menschen ganz einfach nachschauen wo du dich gerade aufhältst. Sogar ein ganzes Bewegungsprofil lässt sich aus den im Bild unsichtbar gespeicherten Informationen im Extremfall anfertigen. Ebenso solltest du deinen Standort auch in der Beschreibung oder den Hashtags zu deinem Bild geheim halten.