Schule, Weihnachten, Familie – alles stresst? Diese Apps können helfen.

Manchmal dreht sich die Welt gefühlt wahnsinnig schnell. Neben den Hausaufgaben, dem Sporverein und dem Geburtstag des besten Freundes wollen noch 50 WhatsApp Nachrichten beantwortet werden und deine engsten Freunde sind auch angekratzt, wenn du ihre Insta-Postings nicht regelmäßig likest. Kein Wunder, das man manchmal einfach nur gestresst und überfordert ist. Der Kopf schreit PAUSE! Und die kannst du dir holen, sogar mit Apps. Wir stellen dir ein paar Möglichkeiten vor. 

Relaxen auf dem Bett

Meditieren mit Apps

Meditation klingt nach Mönchen oder Menschen in Leinenklamotten und Sandalen? Dann brauchst du ein Update! Mediations-Apps sind in den letzten Jahre wahnsinnig erflgreich und mann muss nicht super spirituell sein, um sie zu lieben. Die Mediationen in den Apps sind alle modern und einfach an den eigenen Alltag anpassbar. Du kannst meistens zwischen 3 und 20 Minuten eine geführte Meditation durchführen und dabei einfach zur Ruhe kommen.
Zu den beliebtesten Apps gehören aktuell Headspace, Calm und 7Mind Meditation und Achtsamkeit. Alle Apps gibt es sowohl für Android als auch für iOS mit einem kostenlosen Probierpaket, das meist 7 - 14 Tage lang funktioniert. (Achtung: Calm fordert dich ziemlich oft mit Bannern zu einem Abo auf, das kannst du aber wegklicken und dann kostenlos testen.). Gefällt dir die App, kannst du dir danach ein Monats- oder Jahresabo holen. Das kostet zwar nicht unbedingt wenig (um die 60 Euro), aber wenn dir die Meditation gut tut, ist es das wirklich wert!
 

Kims Tipp:

Schau dir am besten mal alle Apps im Store oder auf deren Websites an. Jeder hat da andere Vorlieben. Ich liebe zum Beispiel die tollen Illustrationen von Headspace. Bei Calm kann man sich dafür Fotos aussuchen, die einen beruhigen. Es ist wirklich Geschmackssache!

Zur Ruhe kommen auf YouTube

Auch auf YouTube gibt es verschiedene geführte Mediationen. Die sind – wie wir es an YouTube lieben – natürlich kostenlos. Auf YouTube lohnt es sich, sich ein bisschen durch die verschiedenen Anbieter zu klicken. Welche Stimme gefällt dir? Welche Themen sind gerade für dich wichtig? So gibt es zum Beispiel Mediationen zum Einschlafen, Meditationen zur Stressreduktion oder aber auch welche, in denen es um Selbstliebe geht. Wem nur Meditieren zu wenig ist, der kann auch noch ein paar entspannende Übungen dazu machen. Das findest du zum Beispiel bei Mady Morrison.

Relaxen mit Streaming-Diensten

Praktisch: Auch auf Spotify, Deezer und Co gibt's geführte Meditationen! Bestimmt gibt es auch den ein oder anderen Meditations-Podcast in deiner Lieblings-App. Mit Premium-Abo kannst du dir deine Meditationen auch herunterladen und bequem offline hören. Zum Beispiel in der großen Pause in einer ruhigen Ecke, wenn du nervös wegen einem Test bist. Viele gute Meditations-Podcasts sind auf englisch - toll zum Sprache lernen. Wenn du lieber auf deutsch geführt werden willst, dann check mal inhale Life aus! Den Podcast kannst du auf der Webseite oder in den meisten Podcast-Apps kostenlos hören.