Ein falsches Bild, ein falscher Name, ein falsches Alter. Diese wenigen Zutaten reichen aus, um sich im Internet eine falsche Identität zu erschaffen. Selbst in speziellen Chats für Jugendliche, weißt du nicht, wer sich hinter all den anderen Nutzern versteckt. Deshalb solltest du beim Flirten per Apps oder Chats besonders vorsichtig sein! Wir erklären dir, was du dabei beachten musst.

Nirgends ist es leichter, sich als jemand anderes auszugeben, als im Internet. So können sich Erwachsene leicht als minderjährige Mädchen oder Jungen ausgeben, um sich das Vertrauen von Jugendlichen zu erschleichen. Das britische "internet Crime Forum" fand in einer Untersuchung heraus, dass ca. 20% der Mitglieder in Jugendchats Pädophile sind. Die Sorge, dass du dort also einer gefährlichen Person begegnen könntest, ist berechtigt. Sei vorsichtig, wem du im Netz vertraust!

Was ist Pädophilie?

Doch was genau bedeutet pädophil eigentlich? Pädophile Menschen sind Erwachsene, die Kinder oder Jugendliche sexuell belästigen. Dies kann im realen Leben oder im Internet geschehen. Im Internet haben diese Menschen besonders leichtes Spiel, da sie Jugendlichen einfach etwas vormachen können. Pädophile fordern ihre Opfer im Internet zum Beispiel zu einem Austausch von intimen Bildern oder zum Cybersex auf. Oft werden dann die Bilder als Druckmittel genutzt, um weiteren Kontakt zu erwirken.

Warum versteckt man sicher hinter einer anderen Identität?

Nicht nur Pädophile, sondern auch viele Jugendliche legen sich im Internet eine falsche Identität zu. Aber warum tun sie das? Viele Menschen sind nicht zu 100% zufrieden mit ihrem Aussehen. Vielleicht fühlt man sich zu dick, findet seine Nase zu groß oder hat einen anderen Makel an seinem Aussehen gefunden. Auch Jugendliche, die im realen Leben von anderen gemobbt und gehänselt werden, nutzen die Anonymität des Internets, um sich als jemand anderes auszugeben. So kann man sich von seinem realen Leben abwenden und sich im Internet so ausgeben, wie man gerne wahrgenommen werden möchte.

Pädophile versuchen diese Unsicherheiten auszunutzen und sich durch eine falsche Identität das Vertrauen von Jugendlichen oder Kindern zu erschleichen. Sie geben sich als gleichaltrig aus und zeigen sich den Jugendlichen gegenüber verständnisvoll.

Wie kannst du dich schützen?

Generell solltest du sehr vorsichtig sein, wenn du im Internet oder über Apps neue Leute kennen lernst. Sei kritisch und glaube nicht sofort alles, was dir erzählt wird. Verlasse dich außerdem nicht allein auf den Chat um eine Person kennenzulernen. Über Videochats beispielsweise hast du die Möglichkeit, dein Gegenüber zu sehen, ohne dass er oder sie sich hinter falschen Angaben und Profilbildern verstecken kann.

Ist dir die Person sympathisch und in deinem Alter, wirst du sie vielleicht gerne auch einmal im realen Leben treffen. Grundsätzlich ist davon erst einmal abzuraten - vor allem wenn du noch jünger als 14 Jahre alt bist solltest du dich nicht mit fremden Chatpartnern treffen! Falls du älter bist und dich trotzdem mit jemanden treffen möchtest, dann beachte dabei zumindest diese wichtigen Regeln!

  • Triff dich nur an öffentlichen Orten mit Fremden! Dies kann z.B. ein Café, ein Restaurant oder ein beaufsichtigter Jugendtreff sein.
  • Benachrichtige deine Eltern über das Treffen und sage ihnen, wo du hingehst!
  • Nimm eine Freundin oder einen Freund mit zum ersten Treffen! Er oder sie kann sich zum Beispiel an den Nachbartisch setzen und aus der Entfernung beobachten.
  • Brich das Treffen sofort ab, wenn du dich unwohl fühlst. Du brauchst dich der Person gegenüber zu nichts verpflichtet fühlen!

Was kannst du tun, wenn du in Chats belästigt wirst?

Auch im Internet musst du dir nichts gefallen lassen, was du nicht möchtest! Melde dich nur in Foren, Chats oder Apps an, die Moderatoren haben oder in denen du andere Nutzer melden kannst. Moderatoren sorgen dafür, dass alle Nutzer sich ordnungsgemäß verhalten und können sie aus dem Chat entfernen, falls sie dies nicht tun.