Die Blogging Plattform für Kreative

App Test: Tumblr

USK: ab 18 Jahren
Features: Eigenen Blog anlegen und anderen folgen, Bilder und Einträge reposten
Android, iOS
Bezahlmodell: enthält Werbung
Vorteile: Kreative Möglichkeiten
Nachteile: Wichtige Einstellungen nur am PC möglich, Meldemöglichkeit nicht ausreichend

Funktionen

Die tumblr-App funktioniert ähnlich wie ihre Webversion und erfreut sich besonders bei jungen Menschen großer Beliebtheit. Tumblr ist eine Blogging-Plattform, auf der du deinen eigenen Blog erstellen und mit verschiedenen Designs einrichten kannst. Du kannst Texte, Bilder, Zitate, Links, Chatlogs, Musik oder Videos posten und teilen. Andere Blogeinträge kannst du mit einem Herz bewerten und im eigenen Blog rebloggen oder ganz einfach über andere Netzwerke teilen. Über die Suchfunktion kannst du nach Themen suchen, die dich interessieren und anderen Blogs folgen. 

Bedienung

Tumblr bietet dir eine übersichtliche Oberfläche, bei der du die Blogeinträge der Blogs, denen du folgst, gut im Blick hast. Über das Menü kannst du auf die Suche, deine Aktivitäten und deinen eigenen Blog zugreifen. Die Einstellungen sind leicht anpassbar.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind etwas geringer als in der Webversion. Die Anmeldung in der App funktioniert nur bei einer guten Internetverbindung. 

 

Datensicherheit

Laut Datenschutzrichtlinien von Tumblr darf jeder, der mindestens 13 Jahre alt ist ein Profil erstellen. Sei dir bewusst, dass du Tumblr für online gestellte Bilder und andere Inhalte weitreichende Verwendungsrechte erteilst.

In der App hast du wenige Möglichkeiten, deine Datenschutzeinstellungen zu ändern. Die wichtigsten Einstellungen musst du über den Computer vornehmen. Die Datenschutzrichtlinien der App sind nur auf Englisch verfügbar. Bei der Installation fordert die App Zugriff auf einige Funktionen, darunter deine Kamera. Die App gehört übrigens seit 2013 zu Yahoo.

Meldemöglichkeit

Die USK-Empfehlung der App beträgt im App-Store 18 Jahre, da im Netzwerk auch Inhalte gepostet werden können, die für Jugendliche nicht geeignet sind. Die Blogs werden zwar mit "nicht jugendfrei" gekennzeichnet, trotzdem sehen wir in Sachen Meldemöglichkeit Nachholbedarf für tumblr! Mit tumblr kannst du Einträge, die dich nicht interessieren oder "anwidern" nämlich nur wegklicken, aber nicht melden. 

Auch bei tumblr kann es zu Fällen von Cybermobbing kommen. Wenn du etwas davon mitbekommst oder selbst davon betroffen bist, dann wende dich an Freunde, Eltern, Verwandte oder Lehrer oder informier dich bei uns im Erste Hilfe Kasten weiter!

Unser Fazit:

Tumblr ist eine tolle Möglichkeit kreative Inhalte mit anderen zu teilen oder Inhalte von anderen zu reposten. Auf der Blogging-Plattform kannst du deine Kreavität ausleben und mit anderen teilen. Für den mangelhaften Datenschutz und die geringen Meldemöglichkeiten gibt es allerdings ein Minus. (Stand: 23.11.2015)