Instagram

Steckbrief zur App

//USK ab 12 Jahren (laut AGB ab 13 Jahren)

//Features Fotos bearbeiten und hochladen / Andere Personen abonnieren bzw. abonniert werden / Privates Profil und privates Versenden von Inhalten möglich

//OS Android, iOS

//Bezahlmodell kostenlos 

//Vorteile//Nachteile
  • einfache Bearbeitung von Bildern und Videos
  • Melden einzelner Beiträge und Profile möglich 
  • übersichtliche Bedienung
  •   gehört zu Facebook

Fotos mit Freunden teilen

   Funktionen

Instagram ist eine Foto-Community. Hier kannst du Bilder und Videos posten, sie mit einem kurzen Text versehen und mit Freunden teilen. Das Prinzip: Eine Mischung aus Facebook und Twitter. Folgst du einem Freund, wirst du immer über dessen aktuelle Posts bzw. Bilder informiert. Über die Funktion "Instagram direct" kannst du Nachrichten und Bilder auch an einzelne Personen verschicken. Instagram ermöglicht es dir also, Bilder unkompliziert zu teilen und sogar Storys à la Snapchat zu versenden. Außerdem kannst du selbst aufgenommene Inhalte auch bearbeiten, indem du z. B. verschiedene Filter dafür verwendest.

   Bedienung

Nach dem Öffnen der App gelangst du automatisch auf die Startseite, auf der die aktuellsten Posts und Stories der Leute, denen du folgst, aufgelistet werden. Die Funktion, mit der du eigene Inhalte posten kannst, wählst du mit einem Klick auf das Plus-Symbol aus. Dort kannst du zwischen Bildern und Videos auswählen und die Datei anschließend bearbeiten. Über die Suche kannst du Personen finden und Inhalte sehen, die dich interessieren könnten. Wenn eines deiner Bilder geliked oder kommentiert wurde, dir jemand folgt oder folgen möchte oder du in einem anderen Beitrag markiert wirst, erhältst du eine Benachrichtigung unter dem Herz-Symbol. Über das Kamera-Symbol kannst du Fotos für deine Story aufnehmen oder ein Bild hochladen, das nicht älter als 24 Stunden ist. 

   Datensicherheit

Laut den AGBs ist Instagram erst ab 13 Jahren frei gegeben. Der Datenschutz innerhalb der Community ist individuell anpassbar. Du kannst festlegen, wer deine geposteten Bilder sehen darf (alle oder nur die Freunde). Außerdem kannst du die Standortübermittlung bei jedem Foto einzeln festlegen. Weitere Tipps, um dein Profil sicher zu machen, erhältst du in diesem Leitfaden zu Instagram.

Aber: Instagram verlangt einige Berechtigungen, darunter Zugriff auf Geräte-ID, Login-Informationen, Telefonbuch oder Standorte. Mit dem Download der App überträgst du an Instagram außerdem viele Nutzungsrechte über die Inhalte, die du veröffentlichst. Übrigens: Instagram gehört seit 2012 zu Facebook!

   Meldemöglichkeit

Du hast die Möglichkeit, Bilder, die gegen die internen Richtlinien oder den guten Geschmack verstoßen, zu melden. Außerdem kannst du auch Spam-Bilder oder den Missbrauch von Bildern melden. Dies wäre der Fall, wenn z. B. deine Persönlichkeitsrechte verletzt werden (du bist auf einem Bild zu sehen, hast aber der Veröffentlichung auf Instagram nicht zugestimmt). Weiter Tipps findest du bei der Datenschutzinitiative youngdata.

   FAZIT

Wenn du oft unterwegs bist und gerne Bilder und Videos mit deinen Freunden teilen möchtest, ist die App bestens dafür geeignet. Sie ist kostenlos, zeigt inzwischen jedoch Werbung an. Auch Produktplatzierungen und Influencer-Marketing findest du häufig auf Instagram. Das Posten und Bearbeiten der Inhalte ist unkompliziert. Allerdings bekommt die App für den Datenschutz ein Minus.

(Stand: 08.11.2017)

Hinweis

Jede App bietet Vor- und Nachteile. Wir wollen keine App verbieten, sondern weisen auf mögliche Probleme hin und geben – sofern möglich – Tipps für eine kompetente und sichere Nutzung. Letztendlich muss jeder für sich selbst eine Abwägung treffen, ob man die App nutzen möchte oder nicht.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: