Das Smartphone im Sport-Unterricht: Beispiel Cooper-Test

Motivation

Egal ob Lauftraining oder Mannschaftssport – für jedes Training gibt es passende Apps, die in den Sportunterricht eingebaut werden können. Durch die Apps und die daraus gesammelten Daten lässt sich der Unterricht nicht nur inhaltlich aufwerten – der Einsatz von Smartphones und Apps sorgt auch dafür, dass die Schülerinnen und Schüler den Unterricht als zeitgemäßer und attraktiver wahrnehmen und sie diese stärker für sportliche Aktivitäten motivieren können. Die Sport-Apps analysieren die Schülerinnen und Schüler individuell, sodass eine gezielte Förderung möglich ist.

Apps können die Lehrkraft nicht ersetzen, aber sie bieten eine hilfreiche Unterstützung und Ergänzung und nebenbei auch mehr Spaß für die Schülerinnen und Schüler. 

Apps

  • Mit Runtastic Laufen & Fitness können Strecke, Tempo, Geschwindigkeit und verbrauchte Kalorien für verschiedene Aktivitäten erfasst werden. Die kostenlose Version bietet einen etwas reduzierten Funktionsumfang, für die Vollversion werden 4,99 € fällig.
  • Eine Alternative ist Nike+Running. Hier erhält man zusätzlich individuelles Coaching und Audio-Feedback in Echtzeit.
  • Eine etwas andere Funktion bietet Runtastic Heart Rate. Mit dieser App kann man seinen Puls messen und diesen graphisch darstellen lassen. Das Ganze funktioniert ganz einfach mit der Smartphone-Kamera. Die App liefert Informationen über Ruhepuls, die maximale Herzfrequenz und vergleicht den Puls vor und nach dem Sport.

Aufbau des Trainings

Hier stellen wir einen möglichen Ablauf eines Cooper-Test-Trainings, unterstützt durch den Einsatz von Apps vor:

1. Vorbereitung

  • Alle Schülerinnen und Schüler sollten bereits vor dem Training die benötigte Fitness-App installiert haben und auf einen ausreichend aufgeladenen Akku achten, damit das Gerät nicht während der Aufzeichnung ausgeht.
  • Vor Beginn des Laufes sollte die App zumindest einmal gestartet werden, um zu überprüfen, ob alles funktioniert.

2. Vor dem Lauf

  • Mit Runtastic Heart Rate können die Schüler ihren Ruhepuls vor Beginn des Laufs messen. Dafür wird der Zeigefinger gleichzeitig über die Kameralinse und das Blitzlicht gelegt, sodass die Kamera die Helligkeitsveränderungen durch den Puls registrieren kann.
  • Schülerinnen und Schüler, bei denen die Messung nicht auf Anhieb gelingt, sollten hier unterstützt werden – meist ist die Position des Fingers nicht optimal.
  • Nun können die Schülerinnen und Schüler die Trainings-App starten, damit diese die Daten während des Laufs aufnehmen kann. Hilfreich ist hierfür ein Sportarmband, in das die Schüler das Smartphone stecken können, sodass es beim Laufen nicht lästig wird. Der Lauf kann beginnen!

3. Cooper-Test

  • Während des Cooper-Test sind keine besonderen Maßnahmen notwendig, die Schülerinnen und Schüler sollen normal laufen.
  • Motivieren sie ihre Schüler nach jeder Runde und feuern Sie sie für die folgenden Runden an. Sämtliche Aufzeichnungen übernimmt die App. 

4. Nach dem Lauf

  • Nach dem Lauf wird die Aufzeichnung gestoppt.
  • Mit Runtastic Heart Rate kann erneut der Puls gemessen werden und mit den vorherigen Messdaten verglichen werden.

5. Auswertung und Analyse

Nun folgt der wichtigste Teil zur Auswertung und Analyse der gesammelten Daten. Unterstützen Sie die Schülerinnen und Schüler bei der Analyse ihrer individuellen Trainingsdaten.

  • Alle Schülerinnen und Schüler sollen die gesammelten Daten der Apps wie Distanz, Geschwindigkeit, verbrauchte Kalorien und verstrichene Zeit aufrufen.
  • Die aufgerufenen Daten sind viel genauer, als die bloße Anzahl von gelaufenen Runden. Denn die Apps sammeln kontinuierlich Daten, sodass auch eine zeitliche Auswertung möglich ist, zum Beispiel wie sich die Geschwindigkeit der Läufer über die Zeit verändert hat.
  • Als Lehrkraft ist es jetzt ihre Aufgabe die Schülerinnen und Schüler über die jeweiligen Daten aufzuklären: Was bedeuten die gemessenen Pulswerte? Um was handelt es sich bei dem Kalorienwert?
  • Aus der zeitlichen Analyse kann eine Laufstrategie erarbeitet werden, sodass die Schülerinnen und Schüler wissen, wie sie sich das Rennen einteilen und das Lauftempo über die Zeit gestalten sollten. Sollen sie beispielweise schnell loslegen und das Tempo reduzieren, wenn die Kräfte nachlassen? Oder sollen sie langsam beginnen und ihr Tempo mit der Zeit steigern? Und welche Rundenzeit halten sie am besten durch?

Bei dieser Analyse lernen die Schüler wichtige Begriffe und Konzepte kennen und können diese individuell direkt an ihren eigenen Daten anwenden. Nach dieser Einführung sind die Schülerinnen und Schüler in der Lage zukünftig selbstständig ihre Trainingsdaten zu analysieren. Vor allem die Verbesserung der Leistungen durch mehrmaliges Training wird durch die Apps sehr schön dokumentiert und motiviert die Schülerinnen und Schüler.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: