App-Test Loopy

Steckbrief zur App

//Fach Musik

//Klasse alle

//Features Musik aufnehmen / Tonspuren übereinander legen / Loop-Maschine

//OS iOS

//Bezahlmodell kostenpflichtig

//Vorteile//Nachteile
  • Intuitive Bedienung
  • Fördert musikalisches und rhythmisches Gespür
  • App ist kostenpflichtig

Funktion und Bedienung

Loopy ist eine DJ-App, die man sehr schön im Musikunterricht einsetzen kann. Durch ein einfaches Tippen auf einen „Loop“ können Tonspuren aufgenommen werden, die man später übereinander legen kann. Die fertige Aufnahme kann gespeichert, versendet oder auf SoundCloud hochgeladen werden. Aus der Mediathek können schon fertige Loops wie zum Beispiel Schlagzeug- oder Girtarren-Loops hinzugefügt werden.

Die App im Unterricht

Im Unterricht sorgt die App für eine Menge Spaß. Die Schülerinnen und Schüler können Singen, Musizieren oder Geräusche machen wie Klatschen, Pfeifen und Schnalzen und die Tonspuren dann später miteinander vermischen.

Reizvoll ist auch ein Spiel, bei dem innerhalb von mehreren Gruppen immer mehr Soundspuren erzeugt werden. Die erste Gruppe beginnt beispielsweise und nimmt einen simplen Rhythmus auf und gibt das Gerät an die nächste Gruppe. Diese hört an, was die erste Gruppe erstellt hat und nimmt anschließend eine zweite ergänzende Soundspur auf. Nach und nach entwickelt sich so ein immer komplexeres Musikstück. Am Schluss wird das Gerät an die ursprüngliche Gruppe zurückgegeben, die das Werk anhören und bewerten darf.

Die Nutzung von Loopy fördert das musikalische und rhythmische Gespür und ist auch für eine gute Gruppendynamik sinnvoll. 

Probleme und Datenschutz

Die App ist datenschutzrechtlich wenig problematisch.

Bewertung und Fazit

Die App ist leicht verständlich und bietet trotzdem umfangreiche Funktionen. Die App nimmt auf, was man als Schülergruppe oder Klasse produziert. Am Ende entsteht durch Mischen daraus ein ganz individuelles Stück, das von den Schülerinnen und Schülern exportiert und z. B. auf das Smartphone übertragen werden kann. Die App kann sehr gut im Unterricht eingesetzt werden und wird auf jeden Fall für Abwechslung und Spaß sorgen.

(Stand: 06. April 2016)

Hinweis

Generell empfehlen wir den Einsatz von schuleigenen Smartphones und Tablets für die App-Nutzung sowie die Einholung einer Einwilligung der Eltern für den App-Einsatz. Ob die vorgestellten Apps in einer Schule genutzt werden dürfen, hängt von den Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes ab. Im Einzelfall (insbesondere wenn die App Daten auf fremden Servern speichert oder die Erstellung eines Accounts notwendig ist) muss daher vor der Nutzung durch die Lehrkraft geprüft werden, ob entsprechende Dienstanweisungen des Dienstherrn vorliegen.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: