App-Test Team Shake

Steckbrief zur App

//Fach fächerübergreifend

//Klasse alle

//Features Gruppen erstellen / Stärkere und schwächere Schüler berücksichtigen

//OS Android, iOS

//Bezahlmodell kostenpflichtig

//Vorteile//Nachteile
  • Intuitive Bedienung
  • schnelle und faire Bildung von Gruppen
  • Exportmöglichkeiten von Gruppen
  • Namen und Daten müssen vor Gebrauch eingetippt werden

Funktion und Bedienung

Team Shake bietet eine einfach Möglichkeit, zufällige Gruppen zu erstellen.

Zunächst müssen alle Namen in eine Klassenliste eingetragen werden, die man anschließend auch speichern kann. Durch Schütteln des Smartphones werden die Schülerinnen und Schüler in zufällige Gruppen eingeteilt. Dabei kann man einstellen wie viele Teams erstellt werden sollen.

Damit gleichmäßigere Gruppen erstellt werden, können Vorgaben gemacht werden, zum Beispiel ob Mädchen und Jungen gemischt werden sollen. Bei jeder Person kann zusätzlich noch angeben werden, wie stark oder schwach diese ist. Dadurch wird verhindert, dass in eine Gruppe zu viele stärkere oder zu viele schwächere Schüler eingeteilt werden.

Die App im Unterricht

Die App ist im Unterricht besonders hilfreich, da mit einem einfachen Schütteln ausgeglichene Teams erstellt werden können. So kann man beispielsweise bei Gruppenarbeiten starke und schwache Schüler mischen, damit die Besseren die Schwächeren unterstützen können. Durch das Zufallsprinzip mit dem Smartphone können auch Diskussionen um die Gruppenzusammenstellung seitens der Schüler unterbunden werden und die Schülerinnen und Schüler lernen mit allen Mitschülern zu arbeiten.

Die App spart damit Zeit und Nerven und erstellt zudem noch faire und sinnvolle Teams.

Probleme und Datenschutz

Die App verlangt beim Herunterladen Zugriff auf die Fotos, erfordert sonst aber keine weiteren Berechtigungen. Vorteilhaft ist, dass keine vollständigen Namen oder weitreichende Schülerangaben gemacht werden müssen. Es reicht, wenn nur der Vorname angegeben wird. Daher ist die App datenschutzrechtlich weniger problematisch.

Bewertung und Fazit

Die App erleichtert das schnelle Erstellen von fairen Gruppen sehr. Vorteilhaft ist dabei, dass sie nicht nur für eine Klasse, sondern gleich für mehrere Klassen verwendet werden kann. Es ist zwar initial etwas aufwändig, alle Klassen mit allen Schülern anzulegen, aber danach funktioniert die App einfach und schnell. Die Kosten sind überschaubar, eine Investition die sich durchaus auszahlen kann. Nachteil: Die App ist nur in englischer Sprache verfügbar.

(Stand: 06. April 2016)

Hinweis

Generell empfehlen wir den Einsatz von schuleigenen Smartphones und Tablets für die App-Nutzung sowie die Einholung einer Einwilligung der Eltern für den App-Einsatz. Ob die vorgestellten Apps in einer Schule genutzt werden dürfen, hängt von den Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes ab. Im Einzelfall (insbesondere wenn die App Daten auf fremden Servern speichert oder die Erstellung eines Accounts notwendig ist) muss daher vor der Nutzung durch die Lehrkraft geprüft werden, ob entsprechende Dienstanweisungen des Dienstherrn vorliegen.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: