Handysektor-Lexikon:

Begriffserklärung

Pairing bezeichnet die erstmalige Verbindungsaufnahme bei zwei Bluetooth-Geräten. Sie dient dazu die beiden Geräte miteinander bekannt zu machen. Für gewöhnlich muss im Verlauf dieses Vorgangs vom Nutzer ein PIN-Code eingegeben werden. Erst nach erfolgreichem Pairing ist die Verbindung sicher.

Genau dieses Pairing ist häufig Angriffspunkt für unbefugtes Eindringen in eine Bluetooth-Verbindung. Dabei wird eine bestehende Verbindung so lange gestört, bis sie zusammenbricht. Beim anschließenden Neuaufbau und der Eingabe des PINs wird abgehört und die PIN durch Ausprobieren geknackt. Zu kurze PINs können hier zu Sicherheitsproblemen führen. Nach dem Knacken der PIN kann jederzeit eine Verbindung zu dem Gerät hergestellt werden, auch der Unsichtbarkeitsmodus schützt hier nicht. Man sollte also hellhörig werden, wenn eine Bluetooth-Verbindung plötzlich zusammenbricht und man seine PIN neu eingeben muss. Es empfiehlt sich außerdem die Bluetooth-Schlüssel dauerhaft speichern zu lassen, so entfällt die PIN-Abfrage beim erneuten Pairing.

Zurück

Handysektor ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation (LFK). Die LFK ist die Landesmedienanstalt in Baden-Württemberg und setzt sich für mehr Medienkompetenz ein. Mit Handysektor bietet sie dir eine unabhängige Anlaufstelle für deinen digitalen Alltag – mit vielen Tipps, Informationen und auch kreativen Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps.