Handysektor-Lexikon:

Begriffserklärung

Eine IP-Adresse wird für das Surfen im Internet benötigt. IP steht für Internetprotokoll, das ist so etwas wie die Sprache des Internets. In dieser Sprache wird geregelt, welche Daten zwischen welchen Computern ausgetauscht werden. Denn beim Surfen im Netz passiert im Grunde nichts anderes als ein Datenaustausch. Damit die Daten aber immer beim richtigen Computer landen, braucht man IP-Adressen. Jede IP-Adresse im Internet gibt es nur einmal, damit klar ist, zu wem sie gehört. Es gibt große Server, auf denen die Daten von Internetseiten liegen. Die haben feste IP-Adressen, die sich nicht ändern. Bei Heimcomputern werden die IP-Adressen auch mal für kurze Zeit vergeben.

Zurück

Handysektor ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation (LFK). Die LFK ist die Landesmedienanstalt in Baden-Württemberg und setzt sich für mehr Medienkompetenz ein. Mit Handysektor bietet sie dir eine unabhängige Anlaufstelle für deinen digitalen Alltag – mit vielen Tipps, Informationen und auch kreativen Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps.