Handysektor-Lexikon:

Begriffserklärung

Mobile elektronische Geräte wie z.B. Handys, Spielkonsolen oder auch Notebooks können Daten über die eigene Position ermitteln, sammeln, weiterleiten. Auch Netzwerke können den Standort dieser mobilen Geräte im Raum ermitteln, wenn die mobilen Geräte in diese Netzwerke eingeloggt sind. Eine zeitliche Abfolge solcher zusammengeführten Positionsbestimmungen eines bestimmten mobilen elektronischen Geräts ergibt ein Bewegungsprofil. Dabei geht man davon aus, dass ein bestimmtes mobiles Gerät einer bestimmten Person zuzuordnen ist. Mithilfe des Mobilfunknetzwerks kann z.B. ein Handy immer wieder relativ genau geortet werden. Mit dem Satellitennavigationssystem GPS geht das sogar bis auf wenige Zentimeter genau. Aber auch mit WLAN oder Bluetooth lassen sich Positionsdaten ermitteln und unter Umständen Bewegungsprofile herstellen. Weil es sich bei solchen Bewegungsprofilen um personenbezogene Daten handelt, ist so etwas nur mit Zustimmung der Betroffenen erlaubt und an gesetzliche Vorgaben gebunden.

In diesem Video findest du eine anschauliche Erklärung zum Bewegungsprofil.

Zurück

Handysektor ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation (LFK). Die LFK ist die Landesmedienanstalt in Baden-Württemberg und setzt sich für mehr Medienkompetenz ein. Mit Handysektor bietet sie dir eine unabhängige Anlaufstelle für deinen digitalen Alltag – mit vielen Tipps, Informationen und auch kreativen Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps.