App-Test Runtastic

Runtastic App-Icon

Steckbrief zur App

//Fach Sport

//Klasse 8-12

//Features Laufbegleiter-App / Training via GPS tracken / Auswertung des Trainingsfortschritts

//OS Android, iOS, Windows Phone

//Bezahlmodell Freemium

//Vorteile//Nachteile
  • Schneller Überblick über Laufleistungen
  • Vereinfacht individuelle Unterstützung der Schüler
  • App braucht viele Berechtigungen

Funktion und Bedienung

Runtastic ist eine Laufbegleiter-App, die über die Standortdaten des Smartphones die zurückgelegte Distanz berechnet und dadurch u. a. die Geschwindigkeit und den Pace (Minuten pro Kilometer) ermittelt. Die App speichert die jeweiligen Aktivitäten und generiert umfangreiche Statistiken – auch über einen längeren Zeitraum. Zur Abwechslung während des Trainings kann aus der App heraus auf die Musiksammlung zugegriffen werden.

Die kostenlose Version hat einen etwas reduzierten Funktionsumfang, der allerdings für die ersten Schritte absolut ausreichend ist. Die Vollversion kostet 4,99 € und bringt Profi-Funktionen wie eine Pulsmessung mit.

Die App im Unterricht

Im Sportunterricht ist die App eine sinnvolle Unterstützung beim Ausdauertraining und bei der Vorbereitung auf den von vielen Schülern gefürchteten Coopertest. Da die App für jeden Schüler die individuelle Leistung aufzeichnet, kann den Schülern anhand ihrer persönlichen Daten Feedback gegeben und jeder einzelne Schüler individuell unterstützt und gefördert werden.

Wichtig ist hierbei, den Schülern die gewonnenen Daten zu erklären, so dass diese ihren Trainingsstand interpretieren können. Basierend auf den Laufergebnissen und der Unterstützung der Lehrkraft können die Schüler sich ihren Lauf beim nächsten Mal besser einteilen und somit langfristig bessere Ergebnisse erzielen. Sicherlich trägt es auch zur Motivation der Schüler bei, wenn sie einen Trainingsfortschritt anhand ihrer Daten bemerken und nachvollziehen können.

Für den Einsatz von Laufbegleiter-Apps im Unterricht haben wir eine ausführlichere Anleitung zusammengestellt.

Probleme und Datenschutz

Die App fordert sehr viele Berechtigungen. Sicherlich am wichtigsten ist der Standortzugriff, um anhand der GPS-Daten die Distanz auswerten zu können. Da die App auf viele Community-Funktionen setzt, werden auch Berechtigungen für Kamera, Kontakte, Identität und andere verlangt, auch wenn der Nutzer diese Funktionen nicht benutzen möchte. Zudem beinhaltet die App In-App-Käufe.

Laut den Nutzungsbedingungen von Runtastic gilt zudem: "Minderjährige dürfen sich nur mit ausdrücklicher Erlaubnis ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten bei Runtastic registrieren. Eine schriftliche Einverständniserklärung ist per Email an register@runtastic.com zu senden."

Wichtiger Hinweis: Die Verbraucherzentrale NRW hat diverse Anbieter von Fitness-Trackern wegen Datenschutz-Mängeln abgemahnt, darunter auch die Runtastic GmbH. Getestet wurde allerdings nicht die hier vorgestellte App Runtastic, sondern die App Runtastic ME in Verbindung mit einem Wearable. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass die Mängel auch auf die App Runtastic zutreffen. Die Pressemitteilung vom 27.04.2017 zur Abmahnung mit allen Infos und Testergebnissen finden Sie hier. Wir verfolgen die Diskussion weiter und berichten an dieser Stelle, sobald es Neuigkeiten gibt.

Bewertung und Fazit

Die umfangreichen Informationen der App helfen dabei, jeden Schüler individuell zu fördern und zu unterstützen. Vor allem beim für viele Schüler frustrierenden Cooper-Test kann mit Hilfe der App die Motivation gefördert werden und Fortschritte durch gezieltes Lauftraining erzielt werden. Wichtig ist neben der Unterstützung durch die App auch das fachgerechte Urteil des Sportlehrers bzw. der Sportlehrerin. Die kostenlose Version der App reicht für die ersten Trainingsversuche mit Fokus auf Laufzeit und Distanz aus. Doch besonders die AGB-Hürde trübt die Einsatzfreude.

(Stand: 16. März 2016)

Hinweis

Generell empfehlen wir den Einsatz von schuleigenen Smartphones und Tablets für die App-Nutzung sowie die Einholung einer Einwilligung der Eltern für den App-Einsatz. Ob die vorgestellten Apps in einer Schule genutzt werden dürfen, hängt von den Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes ab. Im Einzelfall (insbesondere wenn die App Daten auf fremden Servern speichert oder die Erstellung eines Accounts notwendig ist) muss daher vor der Nutzung durch die Lehrkraft geprüft werden, ob entsprechende Dienstanweisungen des Dienstherrn vorliegen.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: