25.03.2014

WhatsApp: Die Mobbing-Plattform?

WhatsApp-Mobbing

Cybermobbing zieht weiter seine Kreise! Auch vor bekannten Smartphone-Apps macht es keinen Halt! Besonders der Messenger WhatsApp wird von Mobbenden missbraucht, um andere Nutzer systematisch fertig zu machen. Doch was tut WhatsApp gegen Mobbing im Netzwerk und was kann jeder einzelne Nutzer dagegen tun? Wir verraten es dir!

Das Smartphone ist heutzutage ein ständiger Begleiter. Für die Betroffenen ist es deshalb schwer, sich den fiesen Angriffen zu entziehen. Schließlich kann jeder beleidigende Nachrichten an einen WhatsApp-Nutzer schreiben, der seine Handynummer hat – und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Keine ausreichenden Maßnahmen von WhatsApp!

Allein in Deutschland nutzen 31 Millionen (Stand März 2014) Menschen WhatsApp. Immer öfter kommt es über den Messenger zu Mobbing-Angriffen. Leider bietet WhatsApp den Nutzern bis jetzt nur geringe Maßnahmen um sich zu wehren.

Wenn du betroffen bist, kannst du den Kontakt bisher nur aus deinem Adressbuch löschen und die Person blockieren. Wenn du die Person blockiert hast, kommen die Nachrichten nicht mehr bei dir an. Für den Täter ist nicht zu erkennen, dass er blockiert wurde. Eine wichtige Funktion fehlt hier aber noch! Nach mehrmaligem Blockieren sollte eine Person gesperrt und aus WhatsApp verbannt werden, um weiteres Cybermobbing zu vermeiden. Dies ist bis jetzt nicht der Fall.

Gruppenchats für Cybermobbing

WhatsApp bietet die Möglichkeit Gruppenchats zu bilden. Diese Funktion wird leider oft für gemeines Mobbing missbraucht. Die Täter können sich hier gegenseitig bestärken. Das Mobbing wird immer schlimmer und es schließen sich weitere Leute an. Diese Gruppen sind für die Opfer besonders quälend.

Der 14-Jährige Jonas schreibt in einem Forum beispielsweise: „In unserer Klassen-Gruppe in WhatsApp werde ich regelmäßig als „hässliches Opfer“ beschimpft! Das bringt mich zur Verzweiflung, denn ich weiß nicht, wie ich das stoppen kann.“ Jonas Situation ist leider kein Einzelfall.

Was tun bei WhatsApp Mobbing?

Jonas hat den ersten von vielen wichtigen Schritten schon getan, er hat sich Außenstehenden anvertraut. Wenn Du Dich in einer ähnlichen Situation wie Jonas befindest, kannst Du Folgendes tun:

  • Tritt aus den Gruppen aus.
  • Blockiere die Täter. 
  • Gib Deine Handynummer nicht achtlos weiter.

Weitere hilfreiche Tipps findest Du im Themenbereich Mobbing und Mut.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: