WLAN

WLAN steht für Wireless Local Area Network, also: Drahtloses lokales Netzwerk. Es steckt in immer mehr Geräten. Vor allem Laptops, aber auch Smartphones, tragbare Spielkonsolen und andere Geräte verschicken mit WLAN Daten durch die Luft, um online zu gehen oder sich zu vernetzen. Dafür wird eine Funkverbindung zu einem Access Point aufgebaut, der ans Internet angeschlossen ist.

Immer mehr WLAN-Netze sorgen in Wohnungen, Büros und Schulen dafür, dass man kabellos online gehen kann. Es gibt auch viele offene Access Points an öffentlichen Plätzen, sogenannte Hotspots, die frei oder gegen Bezahlung genutzt werden können. Viele Computernutzer loggen sich allerdings auch ohne Erlaubnis in ein fremdes WLAN ein, um online zu gehen.

Worauf muss ich bei der WLAN-Nutzung achten?

Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob man WLAN zu Hause nutzt oder unterwegs. Daheim musst du darauf achten, den Zugang zum Access Point sicher einzurichten. Bei der Nutzung eines öffentlichen Hotspots solltest du besonders vorsichtig mit persönlichen Daten sein. Denn hier ist es für Fremde möglich, deine Daten abzufangen. 

Tipps für dein privates WLAN

  • Verschlüsselung
    Viele drahtlose Netzwerke nutzen kein ausreichendes Sicherheitssystem. Dadurch können Unbefugte in ein Netz eindringen, es kostenlos nutzen und mitunter auch Daten ausspionieren. Das Einloggen in ein fremdes WLAN kann man mit dem Betreten eines fremden Hauses vergleichen. Beim WLAN ist es aber immer noch häufig so, dass die Türen des Hauses offen stehen. Verschlüssel deswegen den Funkverkehr! Der Standard WPA gilt derzeit als sicher.
  • Grundeinstellungen ändern
    Ändere die Grundeinstellung! Bei der Auslieferung von Geräten werden meist die gleichen Benutzernamen und Passwörter benutzt. Auch der Netzwerkname (SSID) sollte am Access Point geändert werden. Diese SSID wird vom Hersteller des Geräts voreingestellt und lautet bei allen Geräten einer Modellreihe gleich. Sieh in der Bedienungsanleitung deines WLAN Access Points nach, wie die SSID geändert wird und suche dir einen Netzwerknamen, der keine Hinweise auf den Hersteller des Geräts oder dich zulässt.
  • Funkleistung reduzieren
    Funke
     nur so weit wie nötig! Stelle die Antenne und die Sendeleistung so ein, dass du nicht die ganze Umgebung versorgst. Die Sendestärke eines WLAN-Access Points lässt sich bei neueren Geräten anpassen. Außerdem kann es helfen, die Position des Access Points zu verändern und das Gerät z.B. unter der Decke zu befestigen. Probier aus, welche Sendestärke des Access Points für eine optimale WLAN Versorgung ausreicht. Geringere Sendestärke bedeutet geringere Strahlenbelastung und ist zudem ein kleiner Schutz vor ungebetenen Gästen im eigenen WLAN.
  • Einrichtung über Kabel
    Richte den Access Point über ein Kabel ein! Die Administration sollte sicherheitshalber nicht über Funk erfolgen.
  • Lass nicht jeden rein!
    Der Access Point kann so eingestellt werde, dass nur Geräte mit bestimmter MAC-Adresse Zugang erhalten.
  • Bei Nichtbenutzung: Ausschalten!
    Schalte WLAN nur ein, wenn du es auch brauchst! Wenn man nicht online ist, sollte man den WLAN Access Point abstellen - besonders nachts. Auch wenn du über Ethernet-Kabel oder USB-Kabel die Verbindung zum WLAN Access Point aufbaust, kannst du die WLAN-Funktion abschalten. Das verringert die Strahlenbelastung, ist sicherer und spart Strom. Bei neueren WLAN Access Points kann man das in der Menüführung deaktivieren. Einige Geräte haben dafür sogar einen Schalter. Im Zweifel lohnt ein Blick in die Bedienungsanleitung.
  • Updates installieren
    Auch wenn der Access Point scheinbar fehlerfrei funktioniert, lohnt sich immer die Installation eines Firmware Updates. Sicherheitsrisiken werden so minimiert, der Funktionsumfang des Geräts wird häufig erweitert und die Leistungsfähigkeit und Stabilität erhöht.
  • Fremde WLANs sind Tabu!
    Wer ein offenes WLAN in Wohngebieten nutzt, muss unter Umständen mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Das Amtsgericht Wuppertal hat einen Mann verurteilt, der zur Verbindung mit dem Internet ein fremdes unverschlüsseltes WLAN-Netzwerk genutzt hatte. Auch in Großbritannien ist es eine Straftat, sich ohne Erlaubnis in ein fremdes WLAN einzuloggen.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: