13.12.2013

Eine App entsteht – Die Reise von der App-Idee bis aufs Gerät!

Smartphone mit Programmcode

Jeden Tag nutzen wir sie. Sie helfen uns mit geschickten Funktionen oder informieren uns über aktuelle Geschehnisse. Die Rede ist natürlich von Apps. Doch wie wird eigentlich eine App entwickelt? Eine ziemlich spannende Frage, finden wir! Und passend zu unserem Themenmonat „Apps A-Z“ berichten wir euch von der spannenden Entstehungsgeschichte einer App! 

Grundsätzlich beginnt die Entwicklung einer App mit einer Idee, die umgesetzt werden soll. Häufig soll damit eine bereits bestehende Funktion um neue Möglichkeiten erweitert werden. Manchmal soll aber auch ein komplett neuer Dienst entstehen.

Bevor die Entwicklung allerdings starten kann, muss einiges an Vorarbeit geleistet werden. In den meisten Fällen werden Vorstudien durchgeführt, um nachzuprüfen, ob es bereits eine App mit ähnlichen Funktionen gibt. Als nächstes folgt die Konzeptions- und Planungsphase. Hier wird festgelegt was die App alles können soll und die Entwicklungsschritte geplant.

Die Frage nach dem Betriebssystem

Natürlich muss dabei auch geklärt werden, für welches Betriebssystem eine App erscheinen soll: Für iOS, Android, Windows Phone oder sogar alle zusammen? Es gibt bereits Programme, mit denen man native Apps für alle Plattformen gleichzeitig entwickeln kann. Damit eine App besonders schnell läuft und sich perfekt in das jeweilige Betriebssystem einfügt, muss der Entwickler die App aber immer aufwendig anpassen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Entwicklung einer sogenannten Web-App, die über den Browser aufgerufen wird und somit auf allen Betriebssystemen funktioniert. Allerdings stoßen diese Anwendungen schnell an ihre Grenzen, sobald die App tiefer ins System des Smartphones zugreifen möchte, zum Beispiel auf die Ortungsdaten, die Kamera oder den Internetzugang.

Aus diesem Grund werden die meisten Apps extra für die jeweiligen Betriebssysteme angepasst. Allerdings wird mit jedem Betriebssystem, auf dem die Anwendung laufen soll, natürlich auch die Entwicklung teurer.

App-Entwicklung – eine ganz schön teure Angelegenheit

Wie viel eine App in der Entwicklung kostet, lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Das Marktforschungsunternehmen iBusiness hat ermittelt, dass je nach Funktionsumfang und unterstützten Betriebssystemen die Preisspanne  zwischen 760 und 520.000 Euro für eine App liegt! Eine einfache App, z.B. eine Stoppuhr-App, kostet knapp 16.500 Euro. Für aufwendige Spiele müssen im Durchschnitt 79.000 Euro Entwicklungskosten bezahlt werden. Da ist es kein Wunder, dass man für die Nutzung der ein oder anderen App bezahlen muss.

Wusstest du übrigens, dass sich Apps meistens nur über sehr kurzen Erfolg freuen dürfen? Schon einen Monat nachdem eine App ihren Höchststand an Nutzern erreicht hat, hat die Hälfte der Nutzer die App bereits wieder gelöscht.

App-Stores – der Weg aufs Smartphone

Doch wie kommt eine App denn nun in den App-Store? Um eine App im jeweiligen Store anbieten zu können, braucht der Entwickler einen speziellen Nutzeraccount. Im Google Play Store kostet dieser einmalig 25 US-Dollar, im Apple AppStore wird eine jährliche Gebühr von 100 US-Dollar fällig. In beiden Stores findet dabei eine Überprüfung der Identität des Entwicklers statt. Im Apple AppStore wird zusätzlich jede App vor dem Einstellen hinsichtlich Inhalt und Funktionalität überprüft, im Google Play Store findet eine solche ausführliche Überprüfung nicht statt.

Und so steht nach einigen Wochen der Entwicklung die App dann zum Download zur Verfügung und du kannst die neue Anwendung bei dir auf dem Smartphone nutzen! Und bei deiner nächsten App-Installation denkst du sicherlich daran, welch lange Reise diese App schon hinter sich hat!

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: