29.09.2017

Der WhatsApp-Recorder – Sprachnotiz ohne Muskelkater

Sprachnotizen in WhatsApp sind eine tolle Sache, besonders bequem ist das Verschicken allerdings nicht: Das Smartphone an den Mund halten, mit dem Daumen den Aufnahmebutton drücken, abrutschen, neu aufnehmen und gleich noch eine Nachricht hinterherschicken, weil man was vergessen hat. Das ist Schnee von gestern! Mit der Funktion „WhatsApp-Recorder“ wird das Schicken von Sprachnotizen für Android-Nutzer komfortabler.

Praktische Helfer

Es ist so praktisch: Du hast gerade keine Zeit, um Romane zu tippen, musst aber deiner besten Freundin unbedingt erzählen, was du gerade erlebt hast. Also schickst du eine Sprachnotiz. Sie kann sie anhören, wenn sie Zeit hat und erfährt in allen Einzelheiten, was es Neues gibt.

Schwierigkeiten mit der Sprachnotiz

Manchmal kann einem die Funktion aber auch ganz schön auf die Nerven gehen. Zum Beispiel, wenn einem nach 5 Minuten gedrückt halten der Daumen schmerzt oder man von dem Aufnahmebutton abgerutscht ist und die Nachricht ins Nirgendwo verschwunden ist. Außerdem kann die Nachricht vor dem Abschicken nicht noch einmal angehört werden, um Missverständnissen vorzubeugen.

Und so nutzt du die neue Funktion

Sehr hilfreich ist daher der WhatsApp-Recorder, der sich bei Android-Geräten hinter dem Büroklammer-Symbol verbirgt. Der Recorder steckt hinter der Funktion "Audio". Er bietet überall da Vorteile, wo die Sprachnotiz Probleme macht: Die Aufnahme läuft, sobald die Aufnahme-Taste einmal gedrückt wurde. Die Audioaufnahme kann gestoppt, angehört und dann gesendet, oder falls man nicht zufrieden ist, abgebrochen werden.

Nachteile des Recorders

Zwei Nachteile hat die Funktion jedoch: Zum einen ist sie hinter ein paar Klicks verborgen. Und zum anderen ist sie im Gegensatz zur Sprachnotiz auf 15 Minuten begrenzt. Für längere Audio-Aufnahmen war die Sprachnotiz-Funktion jedoch auch bisher nicht komfortabel. Zudem gibt es die Funktion bisher leider nicht für iPhones.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: