Kostenfallen

WAP-Billing

Plötzlich ein Abo bestellt!

Häufig bei kostenlosen Apps anzutreffen: Durch das Klicken auf das Werbebanner gelangt man auf eine Wap-Seite im Internet. Dieser eigentlich alte Dienst ist perfekt, um ungewollte Abos in Rechnung zu stellen. Denn durch das Anklicken dieser Seite gelangt der Anbieter im Handumdrehen an deine individuelle Handynummer, wodurch dir dann hohe Beträge am Monatsende auf die Mobilfunkrechnung gestellt werden können.

Merkmale

  • Werbung in Apps, die mit der App nichts zu tun hat
  • Umleitung auf eine Internetseite. Dort werden dann vermeintlich kostenlose Dienste angeboten.
  • Am Ende des Monats erscheint eine externe Abbuchung auf deiner Handyrechnung

Wo kommt das vor?

  • Kostenlose Apps

Besonderheit
Nur bei genauem Hinsehen kann man erkennen, dass es sich bei den angebotenen Diensten auf der Wap-Seite um ein Abo handelt. Ein falscher Klick und man ist bereits in die Falle getappt.

Wie kann ich mich davor schützen?

  • Niemals Werbung in Apps anklicken
  • Auch wenn es nervt: Immer das Kleingedruckte bei vermeintlich kostenlosen Diensten genau durchlesen.
  • Vorsorglich eine sogenannte Drittanbietersperre einrichten lassen. Hierzu einfach an den Mobilfunkanbieter wenden, z. B. mit dem Musterbrief der Verbraucherzentrale. Die Einrichtung ist kostenlos.

Ein Angebot von:

In Kooperation mit: